23.05.2019
Immaterielles Kulturerbe

KULTUR.ERBEN - Fotografien zum Immateriellen Kulturerbe

2018 rief die EU-Kommission das Europäische Jahr des immateriellen Kulturerbes aus und erinnerte damit an die Traditionen und Brauchtümer der Menschheit. Der Lagois-Fotowettbewerb des Evangelischen Presseverbands für Bayern hat das Thema aufgegriffen. Nun ist neben der Leihausstellung KULTUR.ERBEN auch der Fotokatalog erhältlich.
Kultur.erben Katalogcover

Immaterielles Kulturerbe ist die Form sich auszudrücken - sprachlich, mit Körperbewegungen, in Ritualen oder Gegenständen, die der Mensch mit seinen Händen schafft. KULTUR.ERBEN zeigt 37 Perspektiven auf klassisches und außergewöhnliches Kulturerbe. Von der Glasbläserei zum Eisschwimmen und vom Schafehüten zum Schlangenkult. Die Bilder der deutschen und internationalen Fotografen und Fotografinnen lassen den Betrachter erkennen, wie lebendig immaterielles Kulturerbe ist - und wie sehr es zum Leben jedes einzelnen Menschen gehört.

Der Katalog enthält dieselben Fotografien wie die Wanderausstellung, die seit der Vernissage im März 2019 durch Deutschland tourt - allerdings mit ausführlichen Beschreibungen zu jedem Fotoprojekt. Zudem gibt es die Laudatio von Lagois-Schirmherrin, Regionalbischöfin Susanne Breit-Keßler, sowie alle Grußworte zum Nachlesen: die des Vizepräsidenten der Deutschen UNESCO-Kommission, Christoph Wulf, des Direktors im Evangelischen Presseverband für Bayern, Roland Gertz, des Leiters des Kunstreferats der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern, Helmut Braun, und der Ausstellungskuratorin und Chefredakteurin Rieke C. Harmsen.

Werfen Sie hier einen Blick in den Katalog zur Ausstellung!

Sie können den Katalog online im Sonntagsblatt Shop bestellen. Die Kosten liegen bei 12 Euro pro Exemplar zuzüglich Versandkosten.

ShareFacebookTwitterGoogle+Share

Weitere Artikel zum Thema:

Immaterielles Kulturerbe

Preisträger Lagois 2018/19 Christoph Otto und Chiara Dazi
Bereits zum fünften Mal hat der Evangelische Presseverband für Bayern herausragende fotografische Arbeiten ausgezeichnet. Bei der Preisverleihung am 29. März in der Evangelischen Jugendkirche München bekamen Chiara Dazi und Christoph Otto aus Berlin den Fotopreis für ihre Reportagen zum Thema "Immaterielles Kulturerbe weitergeben". Eine Neuheit in der Geschichte des Lagois-Fotowettbewerbs war die Vergabe von drei Preisen für Nachwuchsfotografinnen und -fotografen.

Kulturerbe

Kulturerbe immateriell Collage
Autor
Poetry-Slam, Tonnenabschlagen und Singen im Chor - diese vermeintlich zusammenhangslosen Traditionen haben eine Gemeinsamkeit: Sie alle sind Teil des immateriellen Kulturerbes - einer Sammlung lebendiger Bräuche und Riten, die der Gesellschaft Identität geben. Mittlerweile gibt es das bundesweite Verzeichnis der UNESCO seit fünf Jahren: Höchste Zeit, sich einen Überblick zu verschaffen! Wir stellen Ihnen zehn ausgefallene Traditionen vor, die es auf die offizielle Liste geschafft haben.

Parfum, Reggae oder Blaudruck

Blaudruck immaterielles Kulturerbe
Vom 26. November bis 1. Dezember trifft sich der internationale UNESCO-Ausschuss für Immaterielles Kulturerbe in Port Louis, Mauritius. 47 Bräuche und Traditionen aus der ganzen Welt sind für die Aufnahme in die offizielle Liste Immateriellen Kulturerbes vorgeschlagen. Sie gilt es nun näher anzusehen und zu entscheiden, ob sie den Aufnahmekriterien der UNESCO entsprechen. Welche das sind und womit sich die Tagung sonst noch befasst, lesen Sie hier.