18.09.2020
Flüchtlingslager Moria Film

Erschütternder Moria-Film von Entertainer Joko Winterscheid und Klaas Heufer-Umlauf geht viral

Am Mittwochabend präsentierten Joko Winterscheid und Klaas Heufer-Umlauf auf ProSieben einen aufrüttelnden 15 Minuten-Film über die Situation in dem griechischen Flüchtlingslager Moria. Der Beitrag zeigt teils erschreckende Aufnahmen und wurde mittlerweile von mehreren Millionen Menschen gesehen.

Die Entertainer Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf haben mit einem aufrüttelnden 15-Minuten-Film über das griechische Flüchtlingslager Moria am Mittwochabend mehr als 1,6 Millionen Zuschauer erreicht.

Wenige Tage nach der Sendung verzeichnete das Video, in dem ein junger Flüchtling aus Afghanistan über die unwürdigen Zustände im Lager berichtet, auf YouTube, Facebook, Instagram und anderen Online-Kanälen bereits deutlich über zehn Millionen Aufrufe.
 

Winterscheidt und Heufer-Umlauf hatten bereits vor dem Brand Kontakt zu Bewohnern und Hilfsorganisationen auf Lesbos aufgenommen. Nachdem sie sich in der Show "Joko & Klaas gegen ProSieben", die vor einem Monat aufgenommen wurde, 15 freie Sendeminuten erspielt hatten, nutzten sie diese für einen Film über die Zustände an der EU-Außengrenze.

A short Story of Moria

"A Short Story of Moria" zeigt die Realität des Lagers dabei schonungslos und mit erschütternden Bildern. Neben dem Video-Call mit dem 21-jährigen Afghanen Milad Ebrahimi sind ein Tränengaseinsatz der griechischen Polizei und weinende und schreiende Kinder zu sehen.

Es sei am Rande des Erträglichen, dies zu sehen, sagten Joko und Klaas zum Beginn der Sendung. Sie warnten davor, den Film zusammen mit Kindern anzusehen.

Der Film endet mit der zentralen Frage des Beitrags: "ist das Europa?" und einem klaren Appell an die Gesellschaft mit dem Hashtag: "LeaveNoOneBehind" 

ShareFacebookTwitterShare

Weitere Artikel zum Thema:

Flüchtlingslager Moria

Ein Mann an einem Grenzzaun (Symbolbild)
Die verheerenden Brände im Flüchtlingslager Moria auf der griechischen Insel Lesbos haben Zerstörung und Chaos hinterlassen. War die Situation zuvor schon angespannt, so befinden sich die Flüchtenden nun in einer noch katastrophaleren Lage. Wie den Menschen geholfen wird und was auch Sie tun können.