19.11.2019
#digitalekirche

Online trauern: Chat-Andacht zum Ewigkeitssonntag

Mit einer Chat-Andacht können Trauernde am Ewigkeitssonntag im Internet ihrer Verstorbenen gedenken. Mit dem Angebot www.trauernetz.de will Kirche auch für die Menschen da sein, für die das Internet ein Ort zum Trauern ist.

Trauernde können am Ewigkeitssonntag auch online ihrer verstorbenen Angehörigen und Freunde gedenken. Das Portal www.trauernetz.de bietet am 24. November um 18 Uhr eine entsprechende Chat-Andacht an. Die Online-Andacht, die 2009 erstmals angeboten wurde, soll das gottesdienstliche Angebot der Kirchengemeinden vor Ort ergänzen.

So könnten Angehörige und Freunde im Chat auch an Menschen erinnern, die bereits vor längerer Zeit gestorben sind, heißt es weiter. Außerdem böte sich so auch Trauernden, die nicht an einem Gemeindegottesdienst teilnehmen können, eine Möglichkeit des Gedenkens. Ab sofort könnten die Namen der Verstorbenen in ein digitales Trauerbuch eingetragen werden. Während der Andacht am Sonntag würden diese im Chat eingeblendet und im Gebet vor Gott gebracht.

Gehalten wird die Andacht von den rheinischen Pfarrern Ralf Peter Reimann und Maike Roeber.

"Immer mehr Lebensvollzüge verlagern sich ins Internet. Deshalb ist es nur folgerichtig, Totengedenken auch online zu ermöglichen: im Chat, als Gedenkseite, Blog oder auch in sozialen Netzwerken wie beispielsweise Instagram", sagte Reimann. Seit mittlerweile zehn Jahren sei die Chat-Andacht für Trauernde ein fester Ort, um an verstorbene Angehörige und Freunde zu erinnern, sagte Roeber.

Für evangelische Christen ist der Ewigkeitssonntag der Gedenktag, an dem sie sich an ihre Verstorbenen erinnern. "www.trauernetz.de" ist ein gemeinsames Angebot der rheinischen Kirche, der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirche Deutschlands (VELKD), der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern, der Evangelischen Landeskirche in Baden, der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers und der Evangelischen Kirche von Hessen und Nassau.

ShareFacebookTwitterShare

Weitere Artikel zum Thema:

Digitale Trauerrede

Wetter, Uhrzeit oder Nachrichten: Über das alles kann "Alexa" Auskunft geben. Alexa ist die Stimme der Sprachbox "Echo" von Amazon, eine Art Lautsprecher, der mit der eigenen Stimme gesteuert wird. Jeder Alexa-Besitzer kann auch noch viel mehr nutzen - indem er sog. "Skills" von Drittanbietern aktiviert. Jetzt kann Alexa auf Wunsch eine Trauerrede halten. Mit dem Befehl "Alexa, öffne Beerdigungsrede" geht’s los:

Trauer

"Ins Leben zurück. Mein Trauerbegleiter" von Elizabeta und Georg Karlstetter
Poetische Texte und Schwarzweiß-Fotografien: Mit einem Bildband will das Ehepaar Elizabeta und Georg Karlstetter trauernden Menschen Mut machen. Denn wer einen geliebten Menschen verliert, muss den Tod begreifen, verarbeiten und neuen Mut fassen. Der im Claudius-Verlag erschienene Bildband "Ins Leben zurück. Mein Trauerbegleiter" soll Trauernden dabei helfen – mit Fotografien und Lyrik.

TV-Tipp: Lebensformen

Der frühe Tod eines Elternteils ist ein einschneidendes Erlebnis, das das weitere Leben von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen nachhaltig prägt. Nicht immer zeigt sich die Trauer in einer Weise, wie andere es vielleicht erwarten würden: Trauer ist individuell und der Umgang mit den damit verbundenen Gefühlen und Gedanken unterschiedlich. Die "Nicolaidis Young Wings Stiftung" bietet Hilfe an.