2.06.2018
Bergtouren

Wandern: 5 Tipps für Vorbereitung, Gepäck und Route

Wo will ich wandern? Was muss ich einpacken? Und wie bereite ich mich vor? Drei Fragen, die sich die frühere Politikerin Christine Scheel und ihr Ehemann Gerhard Engel stellen, bevor sie zu mehrtägigen Wanderungen in die Berge aufbrechen. Hier geben sie fünf Tipps, die auch Sie bei der Planung Ihrer nächsten Bergtour unbedingt beherzigen sollten.
Christine Scheel und Gerhard Engel auf dem Gipfel des Großvenedigers
Christine Scheel und Gerhard Engel auf dem Gipfel des 3657 Meter hohen Großvenedigers.

Die frühere Grünen-Bundestagsabgeordnete Christine Scheel und der ehemalige Präsident des Bayerischen Jugendrings, Gerhard Engel, gehen regelmäßig wandern - und zwar nicht bloß ein paar Stunden, sondern für mehrere Tage. Dafür denken sie sich zuhause in Rottenberg bei Aschaffenburg immer neue und unbekannte Routen aus.

Die letzte Tour führte sie in 17 Tagen vom bayerischen Chiemsee bis zum Lago di Misurina nach Italien. Über ihre Beobachtungen und Erlebnisse auf den Etappen haben sie nun im Claudius-Verlag ein Buch mit dem Titel "Weit-Blick" veröffentlicht.  

Bei mehrtägigen Wandertouren ist die Vorbereitung entscheidend, sind sich Scheel und Engel sicher. Im Interview haben sie uns deshalb fünf Tipps verraten, worauf es bei der Planung zu achten gilt:

 

1.   Reiseziel festlegen

Am Anfang steht natürlich immer die Frage, wohin die Wanderung führen soll. Scheel und Engel setzen sich bevorzugt einen See zum Ziel - quasi als Belohnung für die zurückgelegte Strecke. Sie finden, es ist wichtig, ein Ziel vor Augen zu haben, wenn nach vielen Kilometern Fußmarsch die Glieder schwer werden und man am liebsten umdrehen möchte.

2.   Angemessene Route wählen

Wer noch nie wandern war, sollte mit Wanderungen auf gut ausgebauten, breiten Wegen anfangen. Mit steigender Erfahrung können die Routen dann langsam schwieriger werden. Ob schwer oder leicht, immer gilt: "Man muss sich mit der Beschaffenheit der möglichen Wege vertraut machen und die Routen auf die eigenen Fähigkeiten anpassen", erklärt Scheel.

3.   Wetter checken

Das Wetter kann in den Bergen innerhalb von Minuten umschlagen. Deshalb: Vor der Wanderung unbedingt die Wettervorhersagen für die betreffende Bergregion checken und die Route notfalls entsprechend anpassen.

4.   Nur das Notwendigste einpacken

Bei mehrwöchigen Bergtouren fällt jedes Gramm Gepäck schwer ins Gewicht. Doch selbst bei einfachen Tagestouren sollte sich im Rucksack nur das Notwendigste befinden. Scheel hat gelernt, nur ungefähr sieben Kilogramm schwer zu packen. "Es ist unglaublich, wie wenig man eigentlich braucht", betont sie. Diese Dinge sollten aber auf jeden Fall dabei sein:

  • Ausreichend zu trinken/essen
  • Handy
  • Wechselkleidung
  • Verbandszeug
  • Wanderpartner :)

5.   Vorher trainieren

Wandern ist anstrengend. Um nicht von der Belastung einer solchen Wanderung überrascht zu werden, sollte sich der Wanderer im Vorfeld auch körperlich auf die Tour vorbereiten, stellt Scheel klar. So geht das Ehepaar in den Wochen vor der großen Wanderung häufiger als gewöhnlich laufen, schwimmen und radeln. Und eine wichtige Empfehlung hat Scheel noch:

"Man sollte einschätzen können, was man zu leisten im Stande ist."

BUCH-TIPP

Christine Scheel und Gerhard Engel: Weit-Blick

 

Buchcover "Weit Blick"

Christine Scheel und Gerhard Engel: Weit Blick - Einsichten auf dem Weg über die Alpen
134 Seiten, Claudius Verlag, München 2018
ISBN 978-3-532-628140
14 €

 

ShareFacebookTwitterGoogle+Share

Weitere Artikel zum Thema:

Buch "Weit-Blick"

Autor
Steile Felswände, kristallklare Seen, reine Luft: Berge sind für viele Menschen ein Sehnsuchtsort - auch für Christine Scheel und ihren Mann Gerhard Engel. Sie durchqueren seit Jahren gemeinsam die Alpen. In ihrem Buch "Weit-Blick" nehmen sie uns mit auf Wanderschaft. Ein Interview über Vorbereitungen, Schwierigkeiten und Erfahrungen, die eine Tour durch die Alpen mit sich bringen.
ShareFacebookTwitterGoogle+Share

Antenne Bayern

Sonntagmorgen zwischen 6 und 9 Uhr stehen auf Antenne Bayern wieder evangelische Themen im Vordergrund. Diese Woche geht es um das Buch "Weit Blick" von Christine Scheel und Gerhard Engel über Spiritualität beim Wandern. Außerdem erzählen wir, woher das Andreaskreuz an Bahnübergängen seinen Namen hat und warum Pop-Ikone Rea Garvey Segenswünsche verschickt.
ShareFacebookTwitterGoogle+Share
efa