16.10.2020
Seniorenheim

Rummelsberger schließen Seniorenheim in Pappenheim

Die Rummelsberger Diakonie schließt ihr Alten- und Pflegeheim Georg-Nestler-Haus in Pappenheim. Die Faktoren, welche zur Schließung geführt haben und wie es nun für die Bewohner und Mitarbeiter der Einrichtung weiter geht, lesen Sie in diesem Artikel.
Altenpflege

Die Rummelsberger Diakonie schließt ihr Alten- und Pflegeheim Georg-Nestler-Haus in Pappenheim.

Das Seniorenheim sei in die Jahre gekommen und entspreche nicht mehr allen Vorgaben, die an Pflegeeinrichtungen gestellt würden, teilte die Rummelsberger Diakonie am Donnerstag mit.

Man komme einem Schritt der Aufsichtsbehörde zuvor, der in den nächsten Jahren erfolgt wäre, begründete Vorstand Karl Schulz die Entscheidung.

Gründe für die Schließung

"Aus dem Haus können wir keine vernünftige Senioreneinrichtung mehr machen", erklärte Diakonie-Sprecher Georg Borngässer gegenüber dem Evangelischen Pressedienst (epd).

Das Haus sei zu klein, um hohe Investitionskosten stemmen zu können. Berechnungen hätten ergeben, Sanierungskosten, die Mieten der Bewohner "mindestens verdreifachen" würden.

Alternativen für Heimbewohner und Arbeitnehmer

Bis zum Schließungstermin am 31. Mai 2021 werde man für jeden der 51 Bewohnerinnen und Bewohner einen neuen Platz in einer der umliegenden Senioreneinrichtungen finden, sicherte Heimleiterin Christa Schwind zu.

Sie sei auch zuversichtlich, dass die mehr als 30 Mitarbeitenden neue Arbeitsstellen finden werden. Allen Mitarbeitenden würden Arbeitsplätze innerhalb der Rummelsberger Einrichtungen angeboten.

Die Personalabteilung werde im Georg-Nestler-Haus ab Montag vor Ort sein, erläuterte Borngässer.

Faktoren, die zur Schließung geführt haben

Das Haus entspricht nach Angaben der Rummelsberger nicht mehr allen Vorgaben, die an Pflegeeinrichtungen gestellt würden.

Alle bisherigen Anpassungssanierungen hätten keine dauerhafte Verbesserung für Bewohnerinnern, Bewohner und Pflegende gebracht. Man habe lange versucht, früheren Zusagen entsprechend eine Zukunft für die Altenhilfe in Pappenheim zu verwirklichen, sagte Schulz.

Er bedauerte bei einem Termin am Donnerstag in Pappenheim, "jetzt Hoffnungen zu zerstören, die auch wir noch vor einiger Zeit für umsetzbar hielten".

Auch wegen der Corona-Pandemie, deren wirtschaftliche Folgen für die Rummelsberger als Träger noch nicht absehbar seien, habe man nach dem Sommer entschieden, das Haus zu schließen. "Das ist ehrlicher als noch lange herumzudoktern", erläuterte Schulz.

Die Rummelsberger Dienste für Menschen im Alter

Die Rummelsberger Dienste für Menschen im Alter (RDA) ist eine gemeinnützige Gesellschaft mbH und gehört zur Rummelsberger Diakonie.

Sie ist nach eigenen Angaben Trägerin von stationären und ambulanten Diensten für als 3.000 Seniorinnen und Senioren in Bayern und hat rund 1.400 Mitarbeitende.

Das Georg-Nestler-Haus in Pappenheim ist benannt nach einem Pappenheimer Fabrikanten. Bis zum Jahr 1997 war das Bayerische Rote Kreuz (BRK) Träger der Einrichtung. 

ShareFacebookTwitterShare

Weitere Artikel zum Thema:

Corona-Krise

Entlohnung in der Pflege
Die meisten Bundesländer wollen die Sonderprämie für Pflegekräfte aus eigenen Mitteln aufstocken - und nehmen dafür Millionenbeträge in die Hand. Wann das Geld überwiesen wird, ist unterschiedlich. Lesen Sie alles rund um den Pflegebonus in unserem Newsticker.