21.12.2018
Nonbook

Psalmol: Psalmen als Geschenk

Psalmen to go - mit der Rezeptpackung.
Psalmol Claudius Verlag Verpackung
Psalmol: Blick auf die Verpackung.

Die Psalmen gelten für viele Menschen als eine Art Poesie-Sammlung aus der Bibel. Eine besonderes Form des Geschenkes hat sich der Münchner Claudius-Verlag ausgedacht. Er präsentiert die Psalmen in einer rezeptfreien Geschenkebox.

"Das einzigartige Bibel-Tonikum Psalmol hilft bei Sorgen und Nöten aller Art", verspricht der Pressetext des Verlages. Es wirke stärkend und tröstend, diene der geistlichen Erbauung und wecke Hoffnung und Zuversicht. Eine Gefahr der Überdosierung bestehe nicht.

Auch einen Tipp für die Anwendung gibt der Verlag: Lesen Sie 1 x täglich eine Einheit. Bei Bedarf kann die Dosis beliebig erhöht werden. Das wiederholte Lesen und Rezitieren verstärkt die Wirkung.

Handliche Geschenke mit Sprüchen

Der Claudius Verlag in München hat schon eine ganze Reihe dieser kleinen Geschenk-Päckchen entwickelt. Das neueste Produkt ist eine Packung mit Segenswünschen:

"Segen" enthält 24 Einheiten mit guten Wünschen für Schutz und Bewahrung, Glück und gutes Gelingen sowie für Genesung und seelisches Wachstum. Segen ist ein uraltes Serum aus dem sogenannten bene-dictio, dem Erbitten der liebevollen Zuwendung Gottes. Segen ist die schönste Art und Weise, "Alles Liebe und Gute!" zu wünschen. Hier geht es zum Shop des Claudius-Verlags.

ShareFacebookTwitterGoogle+Share

Weitere Artikel zum Thema:

Predigt

Kreuz in den Bergen
Die christliche Tradition kennt auch eine Vielzahl von Symbolen und Ritualen, von Zeichen und Gesten für den Segen. Eine der ältesten Gesten ist das Kreuzzeichen. Zunächst erinnert es an den Tod Jesu. Christen haben darin immer noch mehr gesehen: Seine ausgebreiteten Arme sind Zeichen für Vergebung, für die göttliche Liebe, die alle umarmen und niemanden ausschließen möchte. Evangelische Morgenfeier von Pfarrer Florian Ihsen aus München.

Sonntagspredigt

"Gott schenkt durch seinen Segen unserer Zeit Struktur und Rhythmus. Er segnet zum Beispiel den siebten Tag und heiligt ihn als Tag der Ruhe, die alles Leben benötigt, um aufatmen zu können. Unsere Bitte um Segen weitet also unseren Blick dafür, dass Gottes Liebe allem Leben seine innere Ordnung gibt, die es immer wieder neu zu entdecken und zu bewahren gilt." Die Evangelische Morgenfeier, heute von Regionalbischöfin Susanne Breit-Keßler.