Gabriele Ingenthron

Redakteurin Regensburg

Gabriele Ingenthron ist Sonntagsblatt-Redakteurin in Regensburg.

Oase der Ruhe und letzte Ruhestätte

Bethalle auf dem evangelischen Friedhof in Regensburg.
In einer Oase der Ruhe Kaffee trinken und Kuchen essen und dabei den Blick über die Gräber schweifen lassen. Was es in München und Berlin schon gibt, soll bald auch in Regensburg Wirklichkeit werden. In einer historischen Bethalle auf dem Evangelischen Zentralfriedhof will das Kirchengemeindeamt ein Friedhofscafé errichten.
ShareFacebookTwitterGoogle+Share

70 Jahre Staatsgründung

Nationalflagge Israel
Weltweit wird in diesen Tagen an die Gründung des Staates Israel erinnert: Am 14. Mai 1948 unterzeichnete Staatsgründer David Ben Gurion die Unabhängigkeitserklärung. Er verlas sie unter einem Porträt Theodor Herzls. Draußen im Land saßen die Menschen an den Radiostationen und lauschten, bis Gurion sagte: »Der Staat Israel ist gegründet.« In den Straßen brandete der Jubel auf.
ShareFacebookTwitterGoogle+Share

Gesundheit

Autoabgase verpesten die Luft.
Einfach mal tief durchatmen und frische Luft tanken - von wegen: Auf Deutschlands Straßen sind immer mehr Autos unterwegs. Die Stickstoffe-Grenzwerte in Städten werden reihenweise überschritten. Im vergangenen Jahr wurde München gar zur Rekord-Stau-Stadt gekürt. Die Folgen der verpesteten Luft sind bereits jetzt katastrophal, sagt der Regensburger Mediziner Michael Kabesch. Er untersucht im Rahmen einer europaweiten Studie, wie hoch das Risiko für Kinder und Jugendliche ist, durch Luftschadstoffe bleibende Schäden davonzutragen.
ShareFacebookTwitterGoogle+Share

Holocaust-Gedenktag

Die Komponistin Ella Milch-Sheriff und der Regisseur Itay Tiran beim Besuch der Wallhalla
Die israelische Komponistin Ella Milch-Sheriff hat eine neue Oper geschrieben. Am Holocaust-Gedenktag (27. Januar) wird »Die Banalität der Liebe« im Theater Regensburg uraufgeführt. Im Fokus der Inszenierung (Itay Tiran) steht eine der einflussreichsten Denkerinnen des 20. Jahrhunderts, die bis heute in Israel umstritten ist: Hannah Arendt. Zur Premiere wird eine Delegation von 50 Teilnehmern aus Israel erwartet.
ShareFacebookTwitterGoogle+Share