Uwe Birnstein

Sonntagsblatt-Korrespondent
ShareFacebookTwitterGoogle+Share

Glaube und Leben

Carracci Agostino: Die Liebe im goldenen Zeitalter (Kupferstich 1589–1595)
Blonde Models mit Engelsflügeln und in weißer Spitzenunterwäsche locken die Männer und verheißen ihnen himmlische Sex-Abenteuer. Glaubt man der Werbung, geht es im Himmel ziemlich sexy zu. Eine abstruse Vorstellung – oder sollte ein Kern Wahrheit drinstecken? Hat Sex etwas mit dem Himmel und mit Gott zu tun? Viele Menschen beschreiben den Liebesakt ja mitunter tatsächlich als einen wundervollen Schwebezustand, der sich anfühle, als wäre man im siebten Himmel.

Reformatorischer Bildersturm

»Akte Zwingli« im Zürcher Großmünster: Taufbecken mit Toten.
Was den Deutschen ihr Luther, ist den Eidgenossen Zwingli. Zum lutherischen Reformationsjubiläum und zwei Jahre bevor sie ihren eigenen Reformator so richtig hochleben lassen, wurde das Zürcher Großmünster nun für zehn Tage zur Theaterbühne – für einen reformatorischen Bildersturm zu Klängen des deutschen Komponisten und Musikers Hans-Jürgen Hufeisen.

Das Beste aus der Bibel

Detail aus der Sixtinischen Kapelle
"Religion ohne Gott" ist im Trend und wird heiß diskutiert. Atheisten vermuten, die Gottgläubigen hätten ein sehr dogmatisches Gottesbild. Die Bibel gibt ihnen nicht recht. Da wird Gott sehr bildlich und lebendig beschrieben.

Das Beste aus der Bibel

Bergpredigt von Nikolai Lomtew
Jesus beauftragte alle, die ihm nachfolgen, damit, zu predigen: "Gehet hin in alle Welt und predigt das Evangelium aller Kreatur" (Markus 1, 5). Von Anbeginn der Christenheit an entwickelte sich daraufhin eine hohe Kunst des Predigens. Ihre Grundlage ist die Botschaft der Auferstehung Jesu: "Ist aber Christus nicht auferstanden, so ist unsre Predigt vergeblich, so ist auch euer Glaube vergeblich" (1. Korinther 5, 14).