28.01.2020
Kirche in Bayern

Landeskirchenrat beruft 13 Frauen und Männer ins Kirchenparlament

Die 13 berufenen Synodalen der bayerische Landessynode kommen aus Politik, Kirche und Gesellschaft. Wer die 13 neuen Mitglieder sind.
der Präsident der Diakonie Bayern: Michael Bammessel
Diakoniepräsident Michael Bammessel

Als berufene Synodale sind 13 Männer und Frauen aus Politik, Kirche und Gesellschaft zusätzlich zu den gewählten Synodalen in das bayerische evangelische Kirchenparlament berufen worden. Diese zusätzlichen Vertreterinnen und Vertreter in der Synode hätten der Landeskirchenrat und der Landessynodalausschuss beschlossen, teilte die evangelische Landeskirche in München mit.

Aus dem bayerischen Landtag gehören der Synode der Mitteilung zufolge Alexandra Hiersemann aus Erlangen (SPD), Barbara Becker (CSU) aus Wiesenbronn (Landkreis Kitzingen) sowie die Grünen-Abgeordnete Claudia Köhler (Unterhaching) an.

Aus dem kirchlichen Bereich nehmen der bayerische Diakoniepräsident Michael Bammessel, die Leiterin von Mission Eine Welt, Gabriele Hoerschelmann, und der Rektor von Diakoneo (vormals Diakonie Neuendettelsau), Mathias Hartmann, in der Synode Platz. Ingrid Kasper ist Vertreterin der Kirchenmusik. Außerdem gehören dem Parlament an: Schwester Nicole Grochowina von der Communität Christusbruderschaft Selbitz, Professor Thomas Popp für die Evangelische Hochschule und der bisherige stellvertretende Synodalpräsident, der Ansbacher Dekan Hans Stiegler.

Landeskirchenrat: Neue Synodalen in Bayern

Wieder einen Sitz in der Synode hat auch der Vorsitzende des DGB Bayern, Matthias Jena. Der Landeskirchenrat berief außerdem Joachim Pietzcker aus Schnaittach und Werner Reuß, den Leiter von ARD Alpha.

Alle Synodalen, zu denen noch drei Delegierte der evangelisch-theologischen Fakultäten und drei Jugendsynodale gehören, werden im Gottesdienst zu Beginn der ersten Synodaltagung am 22. März in Bayreuth von Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm auf ihr Amt verpflichtet, teilte die Landekirche mit.

Die 108 Synodalen im bayerischen Kirchenparlament verabschieden die Kirchengesetze, entscheiden in Personalfragen, wählen den Landesbischof und beschließen den kirchlichen Haushalt. Die gewählten Synodalen hatten die bayerischen Kirchenvorstände bei den Wahlen am 8. Dezember bestimmt.

ShareFacebookTwitterShare

Weitere Artikel zum Thema:

"Ethische Fragen bei Digitalisierung spielen wichtige Rolle"

Die bayerische Landessynode wird jünger und weiblicher: Das ist ein Ergebnis der Wahl zum evangelischen Kirchenparlament. Anna Heinrich zieht als eine der jüngsten Synodalen ein. Erst im Sommer machte die 23-jährige Jugenddelegierte der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) von sich reden, als sie während der Hitzewelle forderte, alle Kirchen zu öffnen, weil es hinter den dicken Mauern schön kühl sei. Auch für die Arbeit in der Synode hat sich die junge Frau einiges vorgenommen.

Kirchenparlament der ELKB

Plenum der Landessynode
Viele neue Gesichter, weiblicher und jünger - Die KirchenvorsteherInnen der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern haben am Sonntag die Mitglieder der neuen Landessynode gewählt. Hier finden Sie eine Dokumentation der Wahlergebnisse aus allen sechs Kirchenkreisen und eine Übersicht aller bisher Gewählten.

Bayerische Landessynode 2018

Herbstsynode 2018 Garmisch EPV vor Ort
Vom 25. bis 29. November 2018 kommt das Parlament der bayerischen evangelischen Landeskirche in Garmisch-Partenkirchen zusammen. Im Mittelpunkt der Herbsttagung stehen die kirchlichen Finanzen. Dank der guten Konjunktur erwarten die 108 Synodalen erfreuliche Zahlen. Aber was bedeutet das konkret für die nahe Zukunft der Kirche in Bayern und Ihrer Gemeinde vor Ort? Unser multimediales Reporter-Team berichtet auf diesen Kanälen für Sie live von der Landessynode.