Bayern

Theologe gegen Nazis

Mit dem Karl-Steinbauer-Zeichen werden regelmäßig Personen und Gruppen geehrt, die sich für Frieden und Menschlichkeit einsetzen - so wie es der Namensgeber der Auszeichnung, Karl Steinbauer (1906-1988), in der NS-Zeit getan hat. Ein Porträt über einen ganz besonderen Pfarrer aus Bayern.

Kommunalwahl-Kampagne: "Beteiligung ist Grundpflicht"

Mit einer Kampagne wirbt die Landeshauptstadt München für die Kommunalwahl 2020. Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) will damit dem Vertrauensverlust in demokratische Prozesse und Institutionen entgegenwirken, wie er am Mittwoch im Münchner Rathaus sagte. Die evangelische Stadtdekanin Barbara Kittelberger rief die Münchner Gemeinden mit ihren rund 255.000 Kirchenmitgliedern dazu auf, noch bewusster für demokratische Beteiligung zu werben.

Kirche & Bildung

Christian Düfel
Religiöse Bildung gehört zu den Grundaufgaben öffentlicher Bildung, so steht es im neuen bayerischen "Erwachsenenbildungsförderungsgesetz". Aber wie bildet man Menschen, denen Glaube und Kirche komplett fremd sind? Die "Arbeitsgemeinschaft Evangelische Erwachsenenbildung" macht sich genau darüber Gedanken. Ihr Leiter Christian Düfel hat da schon ein paar Ideen.

Hertie-Stiftung

Lighthouse mobil
Das "Lighthouse mobil", ein dreirädriger Info-Wagen aus München, ist für den bundesweiten Integrationspreis 2019 der Hertie-Stiftung nominiert. Um den Preis zu gewinnen, müssen die Projekt-Initiatoren der Inneren Mission München und des Vereins Lichterkette einiges tun - und ihnen bleibt nur wenig Zeit.

Diakonie an der Schule

Vivian Seitz (rechts) und Lara Büttner mit den Mädchen und Jungen der diakonischen Kindertagesstätte in Gräfenberg.
Autor
Diakonie ist Krankenhaus, Pflege, Jugendhilfe, aber auch eine Haltung. An der Ganztagesschule in Gräfenberg hat ein Angebot der Diakonie bereits eine jahrelange Tradition unter Lehrern und Schülern. Denn dort leitet die Sozialfachwirtin mit dem Diakonieverein Hilpoltstein ein Projekt, mit dem der diakonische Gedanke um eine wichtige Facette erweitert wird.

NS-Zeit

Bücher
Am 10. Mai 1933 verbrannten die Nationalsozialisten und ihre Helfer auf dem Königsplatz in München die Bücher vieler bekannter Autoren wie Erich Kästner, Heinrich Mann und Bertolt Brecht. Um daran zu erinnern, lesen am 10. Mai 2019 Bürger und Prominente am selben Ort aus eben diesen Büchern.