Ostern

Corona und Kirche

Heinrich Bedford-Strohm
Neu eingeführten Formaten sei es zu verdanken, dass die evangelische Kirche an Ostern rund zehn Millionen Menschen mit Gottesdiensten erreicht habe. Dies sei "mehr als je zuvor in den vergangenen Jahren", sagte Bedford-Strohm einem Magazin.

Alternative Gottesdienstformen

"Drive-In-Gottesdienst" Hildesheim
In Hildesheim haben rund 400 Menschen einen ungewöhnlichen Gottesdienst gefeiert. Die Gläubigen saßen in ihrem Auto auf einem großen Volksfestplatz, der Pfarrer fuhr mit einem Art "Papamobil" durch die Reihen. Wie es zu dem "Drive-In-Gottesdienst" kam und wie er ablief.

Aus der Johanneskirche Olching

Gang nach Emmaus
"Da sind sie auf dem Weg von Jerusalem nach Emmaus – etwa zwei Stunden dauert der Fußweg, der gut zu bewältigen ist. Ein Spaziergang ist es für die beiden Jünger allerdings nicht. Sie haben miterlebt, wie Jesus gefangen genommen und gekreuzigt wird. Machtlos haben sie all dem zusehen müssen." Eine Dialogpredigt zum Ostermontag.

Blog #himmelwärts

Wolken Dunkel Licht Sonne himmelwärts
"Vor dem Grab liegt ein Stein. Und ich bin drinnen und kann ihn nicht wegrollen. Nicht wie die Ausgangssperre, die irgendwann wieder aufgehoben wird." Für Sabrina Hoppe ist der Glaube an die Auferstehung viel mehr als die Hoffnung auf ein normales Leben nach Corona. Ihre Gedanken zum Ostersonntag hat sie für den #himmelwärts-Blog aufgeschrieben.

Osterlachen, Osterwasser, Osterkerze

Ostara von Johannes Gehrts, 1884.
Autor
Ostern ist das größte aller Feste im Kirchenjahreskreis. Jesus Christus ist auferstanden. Darum hoffen Christen auf das ewige Leben. Das Osterfest beginnt am Gründonnerstagabend mit einem Abendmahlsgottesdienst. Am Karfreitag ist Ruhe. Im Gottesdienst zu Jesu Todesstunde um 15 Uhr geht es um Jesu Sterben am Kreuz. In der Osternacht wird dann die Auferstehung Christi gefeiert.

Aus der Himmelfahrtskirche München

Auferstehung Jesu
Die Botschaft breitet sich aus in alle Welt, zieht in die Herzen der Menschen und gibt ihnen bis heute tiefe Gewissheit: Der Tod hat nicht das letzte Wort. Das Leben siegt. Über alle Distanzen hinweg feiern wir heute Ostern, stimmen ein in den Ruf der Frauen: Der Herr ist auferstanden!