Pilgern

"Kirche in Bayern"

Ein Forum, in dem Männer ganz auf ihre Kosten kommen und sich mal ganz von "Mann zu Mann" unterhalten können. Das bietet die evangelische Männerarbeit in Bayern. Vom Männer-Treff vor Ort bis zur Pilgertour auf dem Motorrad. Die Kirche setzt auf Angebote, bei denen Männer aktiv sein können. Aber auch auf Ruhepausen, bei denen Man(n) tiefsinnig werden kann.

Günstige Übernachtung in Oberfrankens Gemeindehäusern

Bayern zieht die Touristen magisch an. Nicht nur das Oberland und die Alpenregion, auch der Frankenwald, das Coburger Land oder der Lutherweg. Gerade Radler und Pilger sind hier gerne zu Gast. Jetzt kam Heinrich Arnold, evangelischer Pfarrer im Landkreis Coburg, auf die Idee, Kirche und sanften Tourismus miteinander zu verbinden. Sein Konzept dazu nennt sich "Churchhostel".

Spiritueller Impuls

Quellentext Bonaventura
Bonaventura, der scharfsinnige Generalminister des Franziskanerordens im 13. Jahrhundert, verband in seinen Schriften Rationalität und Mystik, Wissenschaft und Glaubenspraxis auf einzigartige Weise. Von seiner Erkenntnis, dass zu einem ganzheitlichen Glauben auch der Kopf und ein scharfer Verstand gehören, können sich Zeitgenossen heute überraschen und inspirieren lassen, meint Cornelius Bohl.

Pilgerreise nach Jerusalem

Unterwegs im Südosten der Türkei Richtung Syrien: David Britsch (Schatten) wollte nach Jerusalem pilgern.
David Britsch (55) pilgerte im November 2016 von Schwerin aus los. Als gläubiger Christ wollte er zu Fuß nach Jerusalem laufen. Doch in der Türkei wurde er festgenommen und saß über neun Monate in Abschiebehaft. Das Gebet gab ihm in dieser Zeit Kraft. Zuerst war sein Schicksal der breiten Öffentlichkeit nicht bekannt. Im Dezember kam er frei und ist jetzt wieder zurück in Deutschland. Im Interview mit Markus Kowalski spricht David Britsch ausführlich über diese Zeit und wie er sich vom deutschen Staat alleingelassen fühlte.

Orthodoxe

Blick über die Klosterhalbinsel Athos hinaus auf die Ägäis.
Die Mönchsrepublik Athos im Nordwesten Griechenlands ist eine ganz eigene Welt. Eine archaische Insel der Orthodoxie, ohne Frauen, Zeitung, Fernsehen und Radio. Für manche ist sie der Inbegriff der Abgeschiedenheit, ein letztes Bollwerk gegen die Globalisierung. Doch das ist nur die halbe Wahrheit und die Realität ernüchternder, als sich das mancher Pilger vorgestellt hat.

Pilgern

Sandra Martin Don, 10.08.2017 - 10:56
Johanna Kätzel und Oliver Gußmann vor St. Jakobus.
Autor
Der Jakobsweg zwischen Nürnberg und Rothenburg feiert in diesem Jahr seinen 25. Geburtstag. Der damalige Heilsbronner Pfarrer Paul Geißendörfer war 1992 die treibende Kraft für den fränkischen Camino. Er verbindet die Jakobskirchen zwischen den beiden mittelfränkischen Städten mit einem rund 90 Kilometer langen Fußweg. Auf diesem erstrecken sich insgesamt 14 Kommunen: Heilsbronn, Lehrberg und Geslau zum Beispiel.

Evangelisch wandern

Los geht es in Lindau: Bei den Touren ist für jeden etwas dabei. Es gibt elf Wanderrouten, 15 Rad- und drei Mountainbike-Touren.
Zu Fuß von der Auferstehungskirche Scheidegg zur Versöhnerkirche Lindau-Zech oder mit dem Rad von Kranzegg zur Dreifaltigkeitskirche Bad Hindelang: Das Dekanat Kempten hat in der Handy-App "Komoot" 29 Wanderrouten, Mountainbike- und Radtouren eingerichtet. Wie die virtuelle Wanderkarte funktioniert und warum sie eingerichtet wurde, erklärt Pfarrerin und Initiatorin Jutta Martin.

Jerusalem

Die renovierte Ädikula über dem Grab Christi in der Rotunde der Grabeskirche Jerusalem (Frühjahr 2017).
Die Grabeskirche in Jerusalem steht ziemlich sicher an jenem Ort, an dem Jesus begraben wurde. Der fragile "Status quo", wer von den in der Kirche vertretenen christlichen Konfessionen was wann in der Grabeskirche darf, sorgt regelmäßig für Ärger - besonders zu Ostern. Der "Status quo" ist auch das Ergebnis eines fast 1400 Jahre andauernden Ringens der Christenheit mit dem Islam und um Jerusalem.