Schwangerschaft

Impfpflicht

Gerade kurz nach der Geburt hat eine junge Mutter 1000 Fragen. Eine Hebamme weiß Rat.
Der Patienten- und Pflegebeauftragte der bayerischen Staatsregierung, Peter Bauer, begrüßt zum Welt-Frühgeborenen-Tag am 17. November die neu eingeführte Masern-Impfpflicht. Bei Masern handle es sich keineswegs um eine harmlose "Kinderkrankheit", teilte Bauer am Freitag mit und sprach stattdessen von einer "hochansteckenden Infektionskrankheit". Nach wie vor gebe es kein wirksames Arzneimittel gegen die Virusinfektion, der einzige Schutz sei eine Impfung.

Kritik an der Statistik

Hebamme
Die Hebammen-Studie des Gesundheitsministeriums ist keine Lobes-Arie auf die aktuellen Zustände: Labil sei die Versorgung, heißt es da unter anderem. Trotzdem gibt es Kritik an der Aussagekraft der Erhebung - unter anderem von der Diakonie Bayern. Experten bemängeln geringe Rücklaufquoten und niedrige Beteiligung von Bildungsfernen.