Tafel

Kommentar

Hausaufgabenhilfe: Betreuerin und Kinder mit Migrationshintergrund.
Apokalyptiker haben derzeit Konjunktur. Migration gleich Volkstod gleich Weltuntergang, krakeelen die einen. Für die anderen liegt die Apokalypse im Klimawandel. Weltuntergänge sind meist ausgeblieben, zeigt ein Blick in die Geschichte. Der soziale Kitt in der Gesellschaft bröckelt aber ganz konkret. Und für Ehrenamtliche ließe sich hier und heute relativ leicht relativ viel tun.

Diakonieverein Eckental

Ute Krahl (links), Vorsitzende des Diakonievereins Eckental, und ihr Helferteam
Autor
Wenn man sich neu erfinden muss, geht das Ganze oft durch den Magen – möglichst im positiven Sinn, aber noch besser, wenn andere dadurch satt werden. So könnte man beschreiben, was seit Februar 2017 in Forth geschieht: Dort hat der Diakonieverein Eckental die "Eckentaler Tafel" mit Lebensmitteln und Waren des täglichen Bedarfs für Bedürftige gegründet. Und schöpft damit nicht nur neuen Sinn für sich, sondern auch Hoffnung für die Besucher.

Ehrenamt

Ehrenamtliche bereiten bei der Würzburger Kindertafel gesunde Pausenbrote für Kindergartenkinder und Schüler zu.
Die Tafeln kennt jeder, ob er ihre Hilfe benötigt oder nicht. Von Kindertafeln haben bislang aber die wenigsten gehört. Dabei ist ihre Arbeit genauso wichtig. Sie versorgen Kinder und Jugendliche mit gesundem Frühstück. Denn nicht nur Kinder aus sozial schwachen oder ärmeren Familien kommen ohne Stulle in Kindergärten und Schulen.