Leute und Panorama

Rentner als Entwicklungshelfer

Gerhard Liwanetz (rechts) mit dem Leiter der nepalesischen Hilfsorganisation »Faith« bei der Arbeit an einem Kinderspielplatz.
Autor
Nach der Rente ins Ehrenamt – das machen glücklicherweise viele. Nur wenige kommen dabei aber so viel in der Welt umher wie Gerhard Liwanetz. Den ehemaligen Ingenieur für Garten- und Landschaftsbau zieht es immer wieder in die Ferne. Zuletzt baute er für die Organisation "Senior Experten Service" (SES) in Nepal einen Kinderspielplatz aus Autoreifen. Demnächst zieht es ihn aber wieder nach Südasien mit den "Ingenieuren ohne Grenzen", um die Wasserversorgung in dem nepalesischen Bergdorf Lurpung zu verbessern.

Advent prägt Kinder

Für Kinder ist jetzt eine ganz besondere Zeit. Um den Advent und Weihnachten gibt es so viele zauberhafte Bräuche, Kerzenlicht und natürlich Geschenke, die auf der Wunschliste stehen. Manches verstehen sie noch nicht so recht, und so ist es kein Wunder, dass diese Zeit auch besonders viele herrliche Stilblüten von Kindern hervorbringt. Hartmut Press hat sie gesammelt. Elke Zimmermann stellt die besten vor.

Internationale Begegnungen

Der Salvadorianer Fernando Rodríguez im Kinderhaus St. Markus / Kreuzkirche in München-Schwabing.
Fernando Rodríguez (23) ist der erste Freiwillige aus El Salvador, der in einer evangelischen Einrichtung in Bayern arbeitet. Gerade erlebt er im Kinderhaus der Münchner Kreuzkirche seinen ersten deutschen Advent. Mit Kerzenglanz, Schnee und Tannenzweigen. Nur das Feuerwerk an Weihnachten wird ihm vermutlich ein bisschen fehlen.

Klassische Dirndl "à l’africaine"

Dirndl à l’africaine aus dem Münchner Glockenbachviertel: Rahmée Wetterich mit einer »Noh Nee«-Dirndlschürze.
Gut, der "Innovationspreis Volkskultur" der Landeshauptstadt München ist kein Oscar und auch nicht der "Bambi". Wer allerdings die letzte Bambi-Verleihung im Fernsehen gesehen hat, darf bezweifeln, ob das ein Nachteil ist. Die Münchner Volkskultur-Preisträgerinnen 2017 heißen jedenfalls Rahmée Wetterich und Marie Darouiche. Beide wurden nicht in Bayern, sondern in Kamerun geboren.

Deutsch-israelische Freundschaft

Neri Ereli am Toten Meer
Neri Ereli wohnt in der Oase Ein Gedi am Toten Meer. Er ist der Sohn des Bad Kissingers Hans-Josef Ehrlich, der vor 20 Jahren eine Partnerschaft zwischen dem israelischen Ort und Bad Kissingen gegründet hat, aus der viele lebendige Freundschaften entstanden sind. Was Neri davon hält, erzählt er auf einer Jeep-Tour durch die Negev Wüste.

Tag der Deutschen Einheit

Brandenburger Tor
"Wir sind das Volk" – diese Worte schleuderten die DDR-Bürger einst ihrem Staatsapparat entgegen und hatten Erfolg: Die Mauer fiel. Dem Mauerfall vorausgegangen war im Sommer 1989 jedoch eine Massenflucht vieler Ostdeutscher über Ungarn nach Bayern. Dieter Köckhuber, Pfarrer im Ruhestand, erinnert sich. Ein Beitrag aus unserem Radio-Archiv.

Friedliche Revolution

Berliner Mauer
Am Tag der Deutschen Einheit wird die deutsche Wiedervereinigung gefeiert. Doch bis dahin war es ein langer Weg. Einer, der ihn miterlebt hat, ist der ehemalige Ministerpräsident von Sachsen-Anhalt und 2014 leider schon verstorbene Reinhard Höppner. Aber seine eindrucksvollen Erinnerungen an die Montagsdemonstrationen und die Rolle der Kirche in der DDR sollen nicht in Vergessenheit geraten. Ein Radio-Beitrag aus unserem Archiv.

Soziale Gerechtigkeit

Grundeinkommen für alle?
Autor
Noch vor sechs Monaten war soziale Gerechtigkeit überall: In Zeitungsüberschriften, in der Tagesschau, in jedem Kneipengespräch. Anfangs hatte der SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz mit seinem Wahlkampfthema einen Nerv bei vielen Wählern getroffen – heute scheint das Interesse daran verflogen zu sein. Und das, obwohl viele Menschen in Deutschland das Gefühl haben, dass der Unterschied zwischen Arm und Reich immer größer wird. Aber wie viel Gerechtigkeit kann ein Einzelner von seiner Gesellschaft erwarten? Wer soll sie herstellen? Der Staat, der Arbeitgeber, die Nachbarn, die Freunde, die Kirchen?

Flüchtlinge

Die private Regensburger Seenotrettungsorganisation Sea-Eye will ihre seit einem Monat ausgesetzte Rettungsmissionen im Mittelmeer fortsetzen. Wie sie mitteilte, sollen die Einsätze der beiden Schiffe Sea-Eye und Seefuchs in einem Bereich von 70 bis 90 Seemeilen vor der libyschen Küste stattfinden. Damit könne der "fortdauernden Bedrohung durch die libysche Küstenwache" Rechnung getragen werden und die Sicherheit der Crew werde nicht gefährdet.

Altenpflege

Trien Di Tran aus Vietnam arbeitet seit vier Jahren im Pflegeheim Eichenau.
Die Altenpflege ächzt unter dem Fachkräftemangel. Deshalb bildet die Innere Mission München an ihrer Pflegeakademie Azubis aus. Um die Situation zusätzlich zu entspannen, entschloss sich der evangelische Wohlfahrtsverband vor vier Jahren, gezielt Pflegekräfte aus Vietnam anzuwerben. Seit Juni läuft ein ähnliches Programm mit jungen Menschen aus China. Klappt die multikulturelle Zusammenarbeit im Pflegealltag?

Christentum & Politik

Kirche & Politik: Die Antworten der Politiker im EPV-Redaktionsgespräch als Wortwolke
Am 24. September 2017 ist Bundestagswahl. Dabei geht es um Themen wie innere Sicherheit und soziale Gerechtigkeit. Aber was halten die Parteien von Kirche und Glauben? Wir haben bei den vier Politikern, die auch als berufene Mitglieder in der bayerischen Landessynode sitzen, Markus Söder (CSU), Markus Rinderspacher (SPD), Peter Meyer (Freie Wähler) und Verena Osgyan (Grüne), nachgefragt.