»Frauen auf der Flucht«: Ausstellung kommt nach München

München — 
Angst ist der ständige Begleiter von Frauen auf der Flucht. Die Foto-Ausstellung »Auf der Flucht: Frauen und Migration«, die das Leben dieser Frauen schildert, ist ab 25. Juni in der Münchner Nazarethkirche zu sehen.
Erol Gurian: Mädchen im Libanon
Erol Gurian: Mädchen im Libanon
Die Ausstellung »Auf der Flucht: Frauen und Migration« macht Station in der Münchner Nazarethkirche. Vom 25. Juni bis 16. Juli 2017 sind Bilder von neun Fotografinnen und Fotografen zu sehen, die das Leben von geflüchteten Frauen dokumentieren. Sie schildern die Flucht, den Alltag in den Flüchtlingslagern und die schwierige Situation in der neuen Heimat.
 
Im Rahmen der Nazareth Projektwoche findet am Mittwoch, 28. Juni 2017, um 18 Uhr die Vernissage der Ausstellung statt. Die Projektpatin der Ausstellung ist Regionalbischöfin Susanne Breit-Keßler. Kuratorin Rieke C. Harmsen vom Evangelischen Presseverband für Bayern stellt die Arbeiten vor und erläutert die Umstände der Entstehung. Der Eintritt ist frei.
 
Die Ausstellung »Auf der Flucht: Frauen und Migration« präsentiert die besten Arbeiten des internationalen Martin-Lagois-Fotowettbewerbs 2016, den der Evangelische Presseverband für Bayern alle zwei Jahre auslobt. Die Wanderausstellung kann ausgeliehen werden.
 
Alle Ausstellungstermine finden sich auf der Webseite www.martin-lagois.de.

Katalog "Auf der Flucht: Frauen und Migration"

Alle Fotografien der Ausstellung "Auf der Flucht: Frauen und Migration" sind in einem Katalog abgebildet.

Katalog Frauen auf der Flucht

Der Katalog kann  unabhängig von der Ausstellung erworben werden. Nähere Informationen zu Ausstellung und Katalog unter cme@epv.de

Share Facebook Twitter Google+ Share