Politik

Kommentar

Pflegenotstand
Keine Ausgangssperre, Treffen mit beliebig vielen Geimpften: Für Geimpfte und Genesene gibt es jetzt mehr Freiheiten. Doch obwohl inzwischen fast alle Bewohner von Alten- und Pflegeheimen geimpft sind, gelten für sie weiterhin strenge Kontakt- und Besuchsbeschränkungen. Ein Kommentar von Redakteurin Susanne Schröder.

Kommentar

Bundestag Demokratie Deutschland Berlin Reichstag Symbol
Markus Söder gegen Armin Laschet auf der einen Seite, Annalena Baerbock oder Robert Habeck auf der anderen: Wie Union und Grüne ihre Kanzlerkandidatenkür inszenierten, war spannend wie ein Shakespeare-Drama. Beim Showdown zählte dann das "Highlander"-Prinzip: Es kann nur einen oder eine geben. Was sagt dies über die Parteien aus?

Leserbrief

Gabriele Triebel, Abgeordnete im Bayerischen Landtag
In seinem Kommentar: "Warum der Islamunterricht nicht in die Hände der muslimischen Verbände geraten darf" kritisiert Chefredakteur Helmut Frank die Forderung der Grünen-Partei nach einem konfessionell gebundenen islamischen Religionsunterricht in Bayern. Die "sehr verkürzte Darstellung des Autors" veranlasste die Grünen-Abgeordnete Gabriele Triebel dazu, im Nachgang noch drei Aspekte in einem Gastbeitrag klarzustellen.

Islamunterricht in Bayern

Der Koran ist die heilige Schrift im Islam.
Autor
Nach zwölf Jahren als Modellversuch soll der Islamunterricht von September an in Bayern als Wahlpflichtfach wie etwa Ethik angeboten werden - zumindest für die Schülerinnen und Schüler, die am Modellversuch teilgenommen haben. Der Unterricht soll ein Weg sein, um der Radikalisierung junger Muslime entgegenzuwirken. Doch es gibt viel Kritik. Ein Kommentar von Helmut Frank.

Kinder und Jugendliche in der Corona-Krise

Ministerpräsident Markus Söder
Die Erwartung mancher an den Kinder- und Jugendgipfel der Staatsregierung war groß - der Bayerische Jugendring etwa ist mit einem Katalog an Forderungen ins Treffen gegangen. Am Ende bleibt vieles unerfüllt. SPD und Grüne kritisieren das scharf.

Kommentar

Die Hände einer alten Frau.
Das Bundesverfassungsgericht hat im Februar 2020 das Gesetz zum Verbot der geschäftsmäßigen Sterbehilfe gekippt. Es verstoße gegen das Recht auf selbstbestimmtes Sterben. Ärzte dürfen also künftig todbringende Medikamente verschreiben und so Hilfe zum Suizid leisten. Doch wer kann beurteilen ob ein Sterbewunsch selbstbestimmt oder unter Druck zustande gekommen ist oder ob er überhaupt dauerhaft ist? Ein Kommentar von Gabriele Ingenthron.

Kommentar

Am 20. Januar wurde Joe Biden als 46. Präsident der USA in sein Amt eingeführt. Nach vier Jahren Trump stehen die deutsch-amerikanischen Beziehungen nun vor einem Neustart. Doch statt die Chance zu ergreifen, lässt sich Deutschland Zeit. Dabei braucht die transatlantische Partnerschaft zügig eine gemeinsame Zukunftsagenda. Ein Kommentar von Stephan Bergmann.

Kommentar

Ein Kind macht zu Hause Schularbeiten (Symbolbild)
Autor
Seit dem ersten Lockdown im Frühjahr 2020 hat sich nur wenig in den Schulen geändert: noch immer gibt es keinen funktionierenden Distanzunterricht. Kinder, Lehrer und Eltern sind frustriert. Sonntagsblatt-Redakteur Micha Götz berichtet über die Probleme und die Folgen der Versäumnisse in der Bildungspolitik.

Kommentar

Covid-19-Impfdosen und Spritzen
Impfen ist der einzige Weg heraus aus der Covid-19-Pandemie. Die Bundesländer sind vorbereitet, das große Impfen könnte beginnen. Doch es hapert mit den Impfstofflieferungen. Deutschland und die EU-Staaten rutschen im weltweiten Vergleich immer weiter ab. In der Bevölkerung wächst der Ärger. Nach den Ursachen für den schlechten Impfstart zu fragen, hat nichts mit "Impfstoffnationalismus" zu tun. Denn nur aus erkannten Fehlern lässt sich lernen.

Kommentar

Verschwörungstheorien (Symbolbild)
Autor
Hinterfragen Sie noch? Oder verschwören Sie schon? In ihrer Antwort haben sich führende Politiker schon festgelegt, wenn Bürger deren Umgang mit der Corona-Herausforderung auch nur kritisieren. Man muss gar nicht Bill Gates als Drahtzieher oder außer Rand und Band geratene asiatische Laboranten hinter der Pandemie vermuten. Wer zu viel fragt, den trifft’s: "Verschwörungstheoretiker" ist jetzt schon das Schmäh-Etikett der 2020er-Jahre.