Regionale Nachrichten

Fundraising

Stiftungsreferent Wilhelm Popp
Wilhelm Popp ist Stiftungsreferent im Kompetenzzentrum Fundraising der Evangelisch-lutherischen Kirche in Bayern (ELKB). Der Verwaltungswirt berät stiftungsinteressierte Menschen sowie kirchliche und diakonische Einrichtungen und begleitet den Weg der Stiftungsgründung.
Share Facebook Twitter Google+ Share

Interview mit Reiner Kunze

Reiner Kunze Porträt
»Die wunderbaren Jahre«: Mit diesem Buch hat der Autor Reiner Kunze 1976 ein Publikum erreicht, von dem jeder Lyriker träumt – hunderttausendfach hat es sich verkauft. Dabei ist es ein Werk, das so viel persönliche Verzweiflung, so viel Schmerz enthält über die Zeit damals, die politische Lage und was sie mit ihm als Mensch gemacht hat. Der 83-Jährige musste damals die DDR verlassen, andernfalls wäre er wegen seiner oppositionellen Haltung für Jahre ins Gefängnis gewandert.
Share Facebook Twitter Google+ Share

Kirche in Bayern


Zum 500 jährigem Jubiläum von Martin Luthers 95 Thesen zieht es viele Besucher an die Orte, an denen der Reformator Geschichte geschrieben hat. Dazu zählt in Bayern besonders das oberfränkische Coburg. Dort fand der landesweit geächtete Luther im Jahr 1530 eine sichere Unterkunft, während sein Freund Philipp Melanchthon auf dem Augsburger Reichstag das sogenannte „Augsburger Bekenntnis“ (confessio augustana) einbrachte.
Share Facebook Twitter Google+ Share

Bayerischer Heimatpreis

Heimat ist da, wo man sich zuhause fühlt! Und das kann für jeden von uns unterschiedlich sein. Aber sind wir mal ehrlich: Bayern, speziell Niederbayern ist schon urig und gmiadlich. Auch die Hilfsbereitschaft wird groß geschrieben! Und das ist einen Preis wert! Schon lange vor der Verleihung des Bayerischen Heimatpreises an den Verein Lebensraum Rottal hat Heike Springer eine Lebensformen-Sendung über diese besonderen Menschen gemacht.
Share Facebook Twitter Google+ Share

Luther-Oratorium

Chor für das Luther-Oratorium aus Neustadt an der Aisch.
Autor
Ein Blick auf die Chor-Landkarte des Luther-Oratoriums, das am 18. März in der Münchner Olympiahalle aufgeführt wird, zeigt: Der Kirchenkreis Nürnberg ist mit mehreren Hundert Sängern vertreten. Die kürzeste Anfahrt (knapp anderthalb Stunden) haben dabei die »Thalmäs-Singers« aus Thalmässing, die weiteste »Choralle« aus Neustadt an der Aisch (rund zwei Stunden). Was erwarten sich die Sänger?
Share Facebook Twitter Google+ Share

Reformationsjubiläum

Mächtig hallen die Reime durch den großen Saal: »Warum sieht er sich um? Warum bleibt er stumm?« Gemeint ist der Reformator Martin Luther; die Fragen werden von den rund 2100 Mitwirkenden gesungen, die im Chor mit dabei sind. Am Münchner Gasteig fand am Samstag die Hauptprobe zum Luther-Pop-Oratorium statt, das am 18. März in der Olympiahalle aufgeführt wird.
Share Facebook Twitter Google+ Share

Germanisches Nationalmuseum

 Restauratorin Katrin Müller
Autor
Es ist ein bisschen mehr als der viel zitierte »Zahn der Zeit«, der an den sieben Nürnberger Kreuzwegstationen von Adam Kraft aus der Zeit um 1500 genagt hat. Da waren Ruß, Schwermetalle, Kriege und nicht zuletzt Kunstmaler, die im 19. Jahrhundert die Reliefs eher verschlimmbessert haben. Und wenn Steinrestauratorin Katrin Müller heute mit dem Laser im Germanischen Nationalmuseum (GNM) Hand anlegt, dann bleiben ihr oft Staunen und Kopfschütteln.
Share Facebook Twitter Google+ Share

Bergdoktor-Darstellerin hilft Krebskranken

Der Bergdoktor-Darstellerin Natalie O´Hara (links) unterstützt das Projekt »Nana – Recover your smile e. V.«
Autor
Pink und Schwarz: Das waren die Lieblingsfarben von Nana, einer jungen Frau, die Knochenkrebs bekam und mit 21 Jahren daran starb. Pink und Schwarz: Das sind auch die Farben von »Nana – Recover your smile e. V.«, dem Verein, der Krebspatienten einen kostenlosen Schminkworkshop und ein Fotoshooting schenkt, damit sie sich trotz Krankheit schön fühlen können.
Share Facebook Twitter Google+ Share