TV-Tipp: "Grüß Gott Oberfranken"
Eine neue außergewöhnliche Orgel soll noch in diesem Jahr in der evangelischen Stephanskirche in Bamberg erklingen. Die mobile Konzertorgel entsteht gerade in der Orgelbauwerkstatt von Thomas Eichfelder in Bamberg. Von den ersten Planungsschritten bis zum fertigen Instrument ist es ein langer Weg. Wir waren von Anfang an dabei.
Orgel ist nicht gleich Orgel. Wir haben Orgelbaummeister Thomas Eichfelder in seiner Orgelwerkstatt besucht und er hat uns sein neuestes Werk gezeigt. Ein Film von Maike Stark, Sprecherin: Jasmin Kluge.

Man nennt sie auch die Königin der Instrumente. Wegen ihres gewaltigen Klangs und der äußeren Pracht. Nicht umsonst ist die Orgel das Instrument des Jahres 2021 geworden. Doch Orgel ist nicht gleich Orgel. Die barocke Mühleisenorgel in der Bamberger Stephanskirche, zum Beispiel, schätzt Kirchenmusikdirektorin Ingrid Kasper klanglich sehr. Für kleinere Gottesdienste, Tauffeiern oder Chorproben eignet sich das Instrument aber nicht so ideal. Zu unflexibel, zu weit weg von der Gemeinde ist der Organist platziert. Es fehlt der Kontakt von der Empore nach unten:

"Deswegen kommt jetzt die kleine Schwester mit den großen Aufgaben. Sie muss sehr flexibel ein, sie muss leise sein, aber auch in Korrespondenz zur großen Orgel stehen. Es wird ein Wunderwerk würde ich sagen.“
 

Orgelbaumeister Thomas Eichfelder baut das neue "Wunderwerk" und hat zur Ansicht beim Ortstermin eine Leihorgel dabei. So ähnlich soll das neue Instrument dann mal funktionieren. Die fahrbare Truhenorgel kann an verschiedenen Stellen in der Kirche positioniert werden, zum Beispiel im Hochchor oder an der Altarinsel. Damit dann akustisch später alles zusammenpasst, hört Organist und Orgelbauer Thomas Eichfelder bei diesem letzten Ortstermin nochmal genau hin:

"Die verschiedenen Klangfarben faszinieren mich und jeder Organist registriert anders, spielt anders und wenn das gut rüberkommt, dann ist es einfach toll, nicht nur für mich als Orgelbauer sondern auch für die Gläubigen der Kirchengemeinde. Und das ist ganz wichtig: Dass wird das gute Wort vom Pfarrer haben, eine gute musikalische Begleitung so dass wir eine richtig gute Feier haben."

In seiner Heimat und Weltkulturerbestadt Bamberg arbeitet Thomas Eichfelder seit 32 Jahren am immateriellen Kulturerbe Orgelbau. Jede seiner Orgeln ist ein Unikat und eine Herausforderung. Seit mehr als 2 Jahren läuft die Planung schon und vieles hat sich erst nach und nach entwickelt. Finanziert wird das Instrument übrigens durch Mitgliedsbeiträge und Spenden, gesammelt vom Kirchenmusikförderverein der Stephanskirche. Unter anderem durch Pfeifenpatenschaften und andere Aktionen. Ingrid Kasper freut sich schon auf den Tag, wo sich die Mühe ausgezahlt hat.Voraussichtlich Ende des Jahres soll die neue mobile Orgel dann bei einem ersten Konzert eingeweiht werden.

Weitere Artikel zum Thema:

Musikfest ION

Barocke bis atonale Harmonien vom jüngsten Professor für Orgel in Deutschland, groovende Klänge mit der Orgelbank als Rhythmusinstrument und eine röhrende Hammond, aus deren Leslie-Box beißender Blues pluckert und pumpt: Das Konzert "Orgel united" am Donnerstag im Zuge des Musikfests ION 2021 in der Nürnberger Sebalduskirche machte seinem Untertitel "Neue Klänge für die Königin" alle Ehre.

Orgelbau

Das Handwerk des Orgelbauers ist selten. So ist die Oskar-Walcker-Schule in Ludwigsburg weltweit der einzige Anlaufpunkt für Orgelbauer, die eine Meisterprüfung ablegen wollen. Mehr über das Handwerk des Orgelbauers und die Herausforderungen, die die Absolventen der Oskar-Walcker-Schule meistern, erfahren Sie in diesem Artikel.

„Sonntags“ – Der kompakte Überblick

Starten Sie mit unserem Newsletter in die Woche.

 
Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis.*