München (epd). Der Geschäftsführer der Evangelischen Jugendsozialarbeit Bayern (ejsa), Klaus Umbach, ist in einem Gottesdienst in den Ruhestand verabschiedet worden. Umbach hat in den vergangenen acht Jahren die Geschicke des evangelischen Landesverbandes für Jugendsozialarbeit geleitet, teilte die ejsa am Freitag mit. Der Verband ist ein Zusammenschluss evangelischer Träger der Jugendsozialarbeit für sozial benachteiligte und beeinträchtigte junge Menschen, die Werkstätten, Jugendsozialarbeit an Schulen oder migrationsbezogene Jugendsozialarbeit bieten.

Der 64-jährige Diplom-Sozialpädagoge Umbach, der aus dem Ruhrgebiet stammt, kam 2011 zur ejsa. Er war davor stellvertretender Schulleiter an der Fachakademie für Sozialpädagogik der Don Bosco Schwestern im oberbayerischen Rottenbuch und von 1988 bis 1999 Geschäftsführer der Aktion Jugendschutz an der Landesarbeitsstelle Bayern. Umbach ist seit 2018 Präsident des bayerischen Landesverbandes des Deutschen Jugendherbergswerk (DJH). Seine Amtszeit dauert bis Sommer 2024, die wolle er zu Ende bringen und dann weitersehen, sagte Umbach dem Evangelischen Pressedienst (epd).

Kirchenrätin Andrea Heußner, Mitglied des erweiterten Vorstandes der ejsa, entpflichtete Umbach im Rahmen eines Gottesdienstes in der Münchner Rogatekirche. Nachfolgerin Umbachs ist seine bisherige Stellvertreterin, Barbara Klamt.