Ulrich W. Sahm

Sonntagsblatt-Autor

Ulrich W. Sahm (geb. 1950 in Bonn) lebt und arbeitet seit Mitte der 70er-Jahre als Journalist in Jerusalem. Er war und ist Nahost-Korrespondent für verschiedene deutsche Medien, darunter der Nachrichtensender n-tv, die Hannoversche Allgemeine, die Webseite israelnetz.com oder die Austria Presse Agentur.

Sahm ist Sohn des deutschen Diplomaten Ulrich Sahm, sein Großvater Heinrich Sahm war Oberbürgermeister von Berlin. Er wuchs in London, Paris, Moskau und Ankara auf. Ulrich W. Sahm hat evangelische Theologie (seine Mutter Insea Hohlt war Äbtissin des evangelischen Klosters Mariensee), Judaistik und Linguistik studiert sowie Hebräische Literatur an der Hebräischen Universität in Jerusalem.

Rätselhafte Weihnachtslegenden

Duccio di Buoninsegna (1255-1319): Christgeburt mit den Propheten Jesaja und Hesekiel.
Um die Geburt Jesu in Bethlehem ranken sich zahlreiche Legenden und apokryphe Schriften, denn die Evangelisten Lukas und Matthäus liefern nur dürftige Informationen über die Geburt Jesu. Doch das Thema interessierte die Menschen, und so entstanden zahlreiche apokryphe Schriften, die bis heute großen Einfluss auf unsere Krippendarstellungen haben.
ShareFacebookTwitterGoogle+Share