"Kirche in Bayern"
Helfen durch Mikrokredite, statt durch Spenden. Diese Idee ist schon ziemlich alt. Vor 45 Jahren gründete der Ökumenische Rat der Kirchen "Oikocredit". Fast 4.500 Bayern sind heute Mitglied im gemeinnützigen Förderverein. Ihr Geld wird weltweit hauptsächlich für Mikrokredite genutzt. Jetzt gibt es auch einen Corona-Hilfsfonds.
Wer derzeit Geld zum Anlegen hat, wird sich schwer tun. Wer auch noch nachhaltig und fair mit seinem Kapital umgehen möchte, wird wenig finden. Es gibt seit 45 Jahren Oikocredit. Die Genossenschaft wurde vom Ökumenischen Rat der Kirchen gegründet. Sie finanziert Menschen statt große Konzerne. Reich werden die Anleger dabei nicht. Was zählt, ist die soziale Rendite.

Wer überhaupt Geld anlegen kann, ist schon auf der Sonnenseite des Lebens. Aber nur ganz wenige von ihnen legen Wert darauf, dass ihr Geld sinnvoll verwendet wird. Eine von ihnen ist Konstanze Schönthaler. Sie ist seit 27 Jahren Mitglied bei Oikocredit. Damals hatte sie ihre erste Anstellung und suchte eine Möglichkeit, etwas zu sparen. Da sie sich schon immer für Umweltschutz und fairen Wettbewerb interessierte, konnte sie sich nicht vorstellen, in große Konzerne zu investieren. Sie wurde Anlegerin beim Förderverein Bayern. 

Soziale Rendite als Gewinn

Oikocredit ist keine Bank sondern eine Genossenschaft. Regional gibt es gemeinnützige Fördervereine, die die Anlagen ihrer Mitglieder verwalten und über die Hauptverwaltung in den Niederlanden für weltweite Projekte weitergibt. Vor Ort verteilen regelmäßig geprüfte Partner, oft ebenfalls kleine Genossenschaften, das Geld an die Menschen vor Ort. 75% der Geldes fließt in Mikrokredite. Damit können sich viele im Süden der Welt eine Existenz aufbauen. Oder es werden Schulungen angeboten. Ein Teebauer aus Ruanda berichtet, dass er früher immer das ganze Feld abgeerntet hat und kaum etwas dafür bekam. Seit seiner Schulung weiß er, dass er nie mehr als zwei Blätter und eine Blüte von einem Strauch ernten soll. Seither verkauft er zwar weniger, verdient aber mehr, weil die Qualität wesentlich besser ist. Mit dem Geld kann er die Ausbildung seiner Kinder bezahlen. 

Fairer Umgang auch in schweren Zeiten

Es sind Geschichten wie diese, die die Anleger überzeugen. Auch dass sie selbst an Studienreisen teilnehmen, Menschen treffen und die Projekte besichtigen können, gibt ein gutes Gefühl. Das nennen sie "soziale Rendite". Denn finanziell reich wird man bei Oikocredit nicht. Die Rendite ist auf 2% gedeckelt. Das war auch schon so, als etwa 8% üblich waren. 2020 gab es gar keine Rendite. Joachim Pietzcker, Geschäftsführer im Förderverein Bayern erklärt das mit der weltweiten Pandemie und ihren Auswirkungen. Viele kleine Unternehmen mussten ihre Geschäfte schließen, konnten die Kredite nicht mehr bedienen. Sie erhielten Zahlungsaufschub. Auch hier spielt der gute Umgang und Verständnis eine große Rolle. Deshalb wurde auch ein Coronahilfsfonds aufgelegt. "Ausnahmsweise haben wir unsere Anleger gebeten, zu spenden", so Pietzcker.  Je nachdem, ob Hygieneartikel oder spezielle Schulungen gebraucht werden - das wird daraus bezahlt, damit die Unternehmerinnen und Unternehmer wieder auf die Beine kommen können.

 

"TV-Tipp: Kirche in Bayern"

Kirche in Bayern - das ökumenische TV-Magazin

Kirche in Bayern - das ökumenische TV-Magazin wird jeden Sonntag flächendeckend in ganz Bayern von den lokalen und regionalen TV-Sendern ausgestrahlt. Zum Beispiel auf München TV um 15.30. Alle Sender und Standorte finden Sie auf www.kircheinbayern.de/ausstrahlung

Weitere Artikel zum Thema:

Programmvorschau

Was läuft in Fernsehen und Radio über Kirche und Religion? Die besten evangelischen Sendungen auf einen Blick. Mit unseren mehr als 650 Radiobeiträgen und Andachten pro Monat erreichen wir, die Evangelische Funk-Agentur (efa) und das Evangelische Fernsehen (efs), regelmäßig etwa eine Million Hörerinnen und Hörer in ganz Bayern.

„Sonntags“ – Der kompakte Überblick

Starten Sie mit unserem Newsletter in die Woche.

 
Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis.*

efs