Daniel Staffen-Quandt

Redakteur
Daniel Staffen-Quandt

Daniel Staffen-Quandt, Jahrgang 1980, wollte schon zu Schulzeiten Journalist werden. Erste Gehversuche unternahm er bereits während seiner Schulzeit bei der Lokalzeitung in Südbaden. Später während Zivildienst (Bund Naturschutz) und Studium (Politik, Geschichte, Deutsch) für mehrere regionale und überregionale Blätter, Magazine und Agenturen. 2007 Volontariat bei der Nachrichtenagentur ddp in Berlin, Mainz und Hannover, anschließend Redakteur und Büroleiter in Frankfurt am Main. Nach einjähriger Babypause seit 2010 beim Evangelischen Pressedienst (epd) in Würzburg. Dort pendelt er räumlich und auch kulturell zwischen mainfränkischen Weinbergen und westmittelfränkischen Dorfbrauereien. Verheiratet, Vater von vier Kindern und deshalb oft schwer beschäftigt. Zum Beispiel mit #papamachtabendbrot.

Guter Journalismus braucht Geduld und Hartnäckigkeit. Beides haben wir beim epd.
ShareFacebookTwitterShare

Interview

Initiatoren Mainfränkisches Literaturfestival Würzburg
Vom 26. Februar bis 19. März 2020 holt das neue Literaturfestival "MainLit" prominente Autorinnen und Autoren nach Würzburg. In rund 40 Lesungen können Lesebegeisterte Größen wie Klaus-Peter Wolf und Sebastian Fitzek, die Journalistin Dunja Hayali, den Rapper Ben Salomo oder Fußballer Mario Basler live erleben. Die Initiatoren des Festivals, Wolfgang Heyder aus Bamberg und Jochen Bähr aus Würzburg, kommen eigentlich aus einer ganz anderen Branche, erzählen sie im Interview.

"Viele Landwirte fühlen sich vom Bauernverband nicht mehr vertreten"

Pfarrer Walter Engeler ist Leiter der Landwirtschaftlichen Familienberatung der bayerischen Landeskirche am Evangelischen Bildungszentrum (EBZ) Hesselberg.
Landwirte blockieren mit ihren Traktoren Innenstädte, sie sind frustriert und wütend. Warum sie auf die Straße gehen, weshalb sich ein Großteil der Bevölkerung und die Landwirte so voneinander entfremdet haben und welche Rolle Politik und Verbände in dieser Gemengelage spielen, weiß Pfarrer Walter Engeler. Er leitet die Landwirtschaftliche Familienberatung der bayerischen Landeskirche am Evangelischen Bildungszentrum (EBZ) Hesselberg.

Antisemitismus

Die Kippa ist eine Kopfbedeckung für männliche Juden.
Nach dem Synagogen-Anschlag in Halle fordert die frühere Zentralratspräsidentin Knobloch Polizeischutz für alle jüdischen Einrichtungen in Deutschland. Die bayerischen Behörden haben am Tag danach schnell reagiert, sagt Innenminister Herrmann. Stimmen aus Religion und Politik im Überblick.

Ländermonitor "Frühkindliche Bildung 2019"

Kinderbetreuung darf keine Frage des Geldbeutels sein.
Der Betreuungsschlüssel in bayerischen Kitas hat sich in den letzten zehn Jahren zwar verbessert - doch laut einer neuen Studie der Bertelsmann Stiftung ist er immer noch nicht kindgerecht. Der evangelische Kita-Verband sieht sich durch die Studie bestätigt, die Staatsregierung spricht von Willkür.

Digitalisierung

Elke Wagner Soziologie Professorin Würzburg
Elke Wagner ist Professorin für Spezielle Soziologie an der Universität Würzburg - und beschäftigt sich seit Jahren mit medialen Phänomenen. In ihrem neuen Buch "Intimisierte Öffentlichkeiten" hat sie sich mit den Pöbeleien, Shitstorms und Emotionen auf Facebook beschäftigt. Für sie war dabei eine der zentralen Frage, wie aus den oft hochemotionalen Debatten im Netz schließlich Hasskommunikation wird.

Evangelische Jugend Würzburg

Reformationsspiel 2017: Zwei Kräuterfrauen warten auf Kundschaft
Mönche, Spielleute und Büttel in den Gassen von Sommerhausen bei Würzburg: Am 12. Oktober 2019 werden mehr als 200 Konfirmandinnen und Konfirmanden zum Reformationsspiel 2019 der Evangelischen Jugend Würzburg erwartet. Was es mit dem mittelalterlichen Spektakel auf sich hat.

Impf-Debatte

Impfung
Kaum ein Thema wird zurzeit so emotional diskutiert wie eine mögliche Impfpflicht. Die Härte der Auseinandersetzung erklärt sich vielleicht auch damit, dass nicht nur unterschiedliche Meinungen, sondern beinahe Glaubensgrundsätze aufeinanderprallen. Was ein einst Ungeimpfter, ein kritischer Impfgeschädigter und eine junge Ärztin, die ihr Kind nicht impfen lassen will, über die Impfpflicht denken.

"Singen in der Kirche"

Drei Fragen an Hans Schott zum Landeskinderchortag
Am 13. Juli 2019 treffen sich rund 400 Sängerinnen und Sänger aus 30 Kinderchören im mittelfränkischen Gunzenhausen. Dort findet der vom Verein "Singen in der Kirche" organisierte Landeskinderchortag statt. Kirchenmusikdirektor Hans Schott erläutert, was die Kinder dort sonst noch alles erwartet, warum der Kinderchornachwuchs immer jünger wird und weshalb das gemeinschaftliche Singen nicht nur für die Kinder wichtig ist.