Evangelische Kirchen in Nürnberg
Die evangelische Reformationsgedächtniskirche in Nürnberg wurde von Architekt Dauner entworfen. Ein Rundgang.

Während des Nationalsozialismus erbaut, sollte die Kirche ganz bewusst an die Reformation und seine Reformatoren Spengler und Luther erinnern. Anfangs als Zeichen der Machtdemonstration ist sie heute eine besondere Kirche und ein Ort der Stille im Bezirk Großhadern.

Der Architekt Dauner entwarf und baute diese Kirche mit protestantischem Profil in den 30er Jahren. Inspiriert durch das Lied "Ein feste Burg ist unser Gott" sticht das Gebäude mit den drei Türmen deutlich von seiner Umgebung hervor. Bereits am Eingang begrüßen einen Luther und Spengler, die beiden wichtigen Reformatoren. Insgesamt ist die Kirche wenig geschmückt aber durchzogen von großer Symbolik. Die 12 Ecken des Gotteshauses stehen für die 12 Stämme Israels. Die im Krieg ausgebrannte Decke ist mit einer großen Lutherrose bemalt.

Die Gemeinde kommt hier regelmäßig zusammen für Gottesdienste aller Art. Auch KOnzerte werden hier vom Dekenatskantor angeleitet. Durch die Gemeindebücherei finden hier immer wieder Literaturgottesdienste statt.

Außerdem ist die Kirche durch seine Geschichte zentraler Veranstaltungsort für den Holocaustgedenktag am 27. Januar.

 

Pfarramt Nürnberg - Reformations-Gedächtniskirche

Kirchengemeinde Nürnberg

„Sonntags“ – Der kompakte Überblick

Starten Sie mit unserem Newsletter in die Woche.

 
Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis.*