27.10.2018
Konvertiert

Evangelischer Pfarrer wird zum katholischen Priester geweiht

Der frühere württembergische evangelische Pfarrer Andreas Theurer wird am 28.10. in Augsburg zum Priester geweiht. Er arbeitet künftig als Kaplan in der Augsburger Pfarreiengemeinschaft Göggingen-Inningen. Von Papst Franziskus ist der 51-Jährige vom Zölibat befreit worden, denn der ehemals protestantische Theologe ist verheiratet und Vater zweier erwachsener Söhne.
Priester katholisch Altar Segen

Der Übertritt von Andreas Theurer und seiner Ehefrau Gudrun in die katholische Kirche hatte 2012 großes Aufsehen erregt. Die Evangelische Landeskirche in Württemberg verlor dadurch nicht nur einen Pfarrer, sondern auch ein Mitglied des Kirchenparlaments, der Synode, in die Gudrun Theurer gewählt worden war. Das Paar zog in die Nähe von Augsburg. Theurer nahm eine Referentenstelle am katholischen Institut für Neuevangelisierung an, wo er weiterhin mitarbeiten wird.

Priesterweihe für Spendung der Sakramente

Der Ex-Protestant nannte gegenüber der Augsburger Diözese als Grund für den Wechsel, in ihm sei die Einsicht gereift, "dass zur vollmächtigen Spendung der Sakramente vom biblischen und altkirchlichen Zeugnis her tatsächlich eine Priesterweihe nötig ist". Er wünsche sich, dass der Weg, den er vor über 30 Jahren in der Württembergischen Landeskirche mit der Vorbereitung auf das geistliche Amt begonnen habe, nun "in der sakramentalen Fülle der katholischen Kirche" zum Ziel führe.

Der Evangelische Oberkirchenrat hatte Theurer 2012 vom Amt suspendiert, nachdem er die Broschüre "Warum werden wir nicht katholisch? Denkanstöße eines evangelisch-lutherischen Pfarrers" veröffentlicht hatte. Mit ihm weiht an diesem Sonntag Bischof Konrad Zdarsa einen weiteren verheirateten Mann zum Priester: Diakon Andre Schneider, Vater von vier Kindern, hat ebenfalls eine päpstliche Ausnahmegenehmigung für ein Priesterleben ohne Zölibat erhalten.

ShareFacebookTwitterShare

Weitere Artikel zum Thema: