Fürth (epd). "Fremde Vertraute" lautet vom 12. November bis zum 4. Dezember das Motto der 58. ökumenischen Fürther Kirchenmusiktage. Wie Dekanatskantorin Ingeborg Schilffarth am Donnerstag dem Evangelischen Pressedienst (epd) mitteilte, hat das Jubiläumsjahr "1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland" Pate für die Konzertreihe gestanden. Auftakt ist am 12. November um 19.30 Uhr in der Auferstehungskirche Fürth mit einem Vortrag über die Komponistin Fanny Mendelssohn. Tags drauf wird am selben Ort um 19.30 Uhr ein Kammerkonzert mit Werken von Fanny Mendelssohn, Friedrich Gernsheim und Jakob Schönberg gespielt.

Am 21. November findet um 15 Uhr in der Kirche "Unsere Liebe Frau" ein Kinderorgelkonzert "Liór und der König" statt. Ab 18 Uhr erklingen in St. Michael "Lieder vom Vertrauen" unter Leitung von Ingeborg Schilffahrt mit dem Ensemble Sarband und Musik aus dem jüdischen, christlichen und muslimischen Kulturkreis im Trialog. Ebenfalls in St. Michael liest der Nürnberger Journalist Steffen Radlmaier aus seinem Buch "Billy and The Joels" um 19.30 Uhr. Dazu gibt es Songs des US-amerikanischen Musikers Billy Joel.

Ein weiterer Höhepunkte findet am 28. November um 17 Uhr in der Kirche St. Paul statt, wenn Martin Sturm an der Orgel Werke von Johann Pachelbel, Johann Sebastian Bach, Mauricio Kagel, Hans-Joachim Hespos und freie Improvisationen spielt. In Kooperation mit dem Jüdischen Museum Franken gibt es am 1. Dezember um 19.30 Uhr in St. Michael ein Kammerkonzert "jüdisch und barock".

Die Reihe endet am Samstag, 4. Dezember (19.30 Uhr) in der Auferstehungskirche mit einem Konzert unter dem Motto "Komponistinnen: romantisch & modern" mit Liedern, Kammermusik und biblischen Szenen von Fanny Mendelssohn, Emilie Mayer, Mélanie Bonis, Lili Boulanger, Tina Ternes und Yulim Kim.

„Sonntags“ – Der kompakte Überblick

Starten Sie mit unserem Newsletter in die Woche.

 
Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis.*