9.11.2020
Fränkische Fastnacht

Fränkische Fastnacht in Corona-Zeiten vor allem digital und im TV

Fränkische Fasching: Am 11. November würden wieder viele Narren die Rathäuser stürmen und damit die fünfte Jahreszeit einläuten. Der aktuellen Situation geschuldet sehen die Festlichkeiten diese Jahr jedoch anders aus. Über das digitale Faschingsangebot der Fränkischen Fastnacht.
Schembartlauf Nürnberg Fastnacht Fasching Karneval

Nächsten Mittwoch (11. November) würden normalerweise nicht nur vielerorts Martinszüge stattfinden - sondern auch wieder viele Narren die Rathäuser stürmen und damit die fünfte Jahreszeit einläuten.

Fränkische Fasching: Aktion "A bissle was geht immer!"

Der Corona-Pandemie wegen ist das heuer nicht möglich, deswegen rufen die Fränkischen Fastnachtsfunktionäre zu alternativem Frohsinn auf und haben die Aktion "A bissle was geht immer!" ins Leben gerufen.

Ziel sei es, möglichst viele ehrenamtliche Fastnachts-Aktive beispielsweise für Videoaufzeichnungen von Prunksitzungen fürs Internet oder andere ideenreiche Corona-kompatible Fastnachts-Konzepte zu motivieren.

Fasching - Hilfe durch die triste Jahreszeit

Der Präsident des Fränkischen Fastnacht-Verbandes Marco Anderlik befürchtet nämlich, dass die Menschen "durch die Corona-bedingt notwendigen Einschränkungen und Kontaktverbote" mehr vereinsamen als sonst.

Der Fasching helfe vielen Menschen normalerweise "durch die triste Jahreszeit". Zu der Aktion "A bissle was geht immer!" hätten sich bislang 30 Faschingsvereine aus Mainfranken zusammengetan.

Zudem zeigte sich Anderlik erfreut, dass der Bayerische Rundfunk (BR) trotz Corona auch heuer "Fastnacht in Franken" ausstrahlen wird - nur nicht live aus Veitshöchheim und ohne Publikum. 

ShareFacebookTwitterShare

Weitere Artikel zum Thema: