9.05.2019
"Kirche in Bayern"

Berufswunsch Pfarrer: Theologiestudent rockt Kirche mit E-Gitarre

Jonas Hammerbacher möchte evangelischer Pfarrer werden. Für den Dienst in der Kirche bringt er eine beeindruckende musikalische Begabung mit. Ein Porträt.
Das Studium ist lang, aber für den Theologiestudenten Jonas Hammerbacher hat es viel gebracht. Seine Leidenschaft zur Musik ist gewachsen. Aber viel cooler findet er seine Aufgabe, die er bald als Pfarrer haben wird. Ein Fernsehbeitrag von Christian Probst (efs).

Mitte der 2020er-Jahre gehen viele Pfarrerinnen und Pfarrer in Rente. Nachwuchs in allen kirchlichen Berufsgruppen ist deshalb wichtiger denn je. Zur Ausbildung zum evangelischen Pfarrer gehört vor der praktischen Ausbildung, dem Vikariat, zuerst das Theologiestudium. Etwa zehn Semester muss studieren, wer das das Erste Theologische Examen ablegen möchte. Das Evangelische Fernsehen (efs) hat einen von 365 Anwärtern auf das geistliche Amt getroffen - und der hat noch dazu viel Rhythmus im Blut.

TV-Tipp

"Kirche in Bayern" - Das ökumenische TV-Magazin

Das ökumenische Fernsehmagazin „Kirche in Bayern“ läuft immer sonntags auf den bayerischen TV-Regionalsendern – unter anderem um 15.30 Uhr auf münchen.tv und um 18.30 Uhr bei Franken Fernsehen. Weitere Sender und Sendezeiten finden Sie unter www.kircheinbayern.de/ausstrahlung.

Redaktion: Evangelisches Fernsehen (efs)
Evangelischer Presseverband für Bayern e.V. (EPV)
https://www.sonntagsblatt.de/kirche-in-bayern 

ShareFacebookTwitterShare

Weitere Artikel zum Thema:

"Kirche in Bayern"

Wer möchte eigentlich Pfarrer oder Pfarrerin werden? Das Studium dauert ziemlich lange und dann lockt eine Sechstagewoche mit Sonntagsdiensten. Zwei junge Männer und eine Frau haben sich nicht abhalten lassen und sind seit dem 1. September im Amt. Warum sie auf ihren Beruf Lust haben, erzählen sie im Video.

Berufsbilder

Urlaubspfarrerin Ingrid Ossing vertritt Kollegen im Berchtesgadener Land
Sie wollen mehr Zeit für Seelsorge, klagen über Burn-out und zu viel Schreibkram: Evangelische Pfarrer, aber auch Kirchenvorsteher und andere Berufsgruppen haben immer wieder gefordert, dass an den Rahmenbedingungen des Pfarrberufs gearbeitet wird. Seit zwei Jahren begleitet der Nürnberger Regionalbischof Stefan Nitsche einen Prozess zum Pfarrerbild in der Landeskirche, damit der Beruf des Pfarrers wieder attraktiv wird.

USA

Die Pastorin Miriam Groß in New York.
Miriam Groß ist seit zwei Jahren mit Mann und Kindern in New York. Das Besondere daran: Sie ist von der evangelisch-lutherischen Kirche dorthin entsandt, um die deutsche Kirchengemeinde St. Pauls zu leiten. Die Pfarrerin hat sich damit einen Traum erfüllt, dessen Alltag jedoch so anders ist als das bisherige Leben im beschaulichen Bayern, dass sie andere daran teilhaben lässt: Auf ihrem Blog und seit September auch mit einem Buch.
efs