4.03.2017
Aus Brasilien nach Deutschland

Der brasilianische Journalist Tobias Mathies stellt sich vor - und erzählt, was er sich von seinem Besuch in Deutschland erhofft.
Tobias Mathies
Tobias Mathies ist Stipendiat des Programms »Journalismus und Religion« des Evangelischen Presseverbands für Bayern e.V.

»Mein Name ist Tobias Mathies. Ich bin 33 Jahre alt und wurde in Santo Angelo im Bundesstaat Rio Grande do Sul geboren, also im äußersten Süden Brasiliens. Ich lebe heute in Blumenau im Bundesstaat Santa Catarina, ebenfalls im Süden des Landes gelegen. Ich bin Sohn eines Pfarrers und Dekans der evangelisch-lutherischen Kirche Brasiliens.

Zur Schule gegangen bin ich in die Blumenauer Barão do Rio Branco School, eine der größten lutherischen Schulen Brasiliens. Nach Abschluss der Highschool habe ich Journalismus an der Universität von Vale do Itajaí studiert. Fünf Jahre lang konnte ich dort Erfahrungen für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit sammeln.

Nach Beendigung meines Studiums habe ich ein Praktikum im Presseamt der Stadt Blumenau absolviert. Bald darauf wechselte ich zur Pressestelle der Vale-do-Itajaí-Synode, einer überregionalen Einrichtung der lutherischen Kirche in Brasilien. Auf dieser Stelle arbeite ich seit 14 Jahren.«

Zu meinen Tätigkeiten in der Pressestelle der Vale-do-Itajaí-Synode gehören unter anderem

  • die Produktion und Redaktion von Hörfunknachrichten auf dem Sender União FM Lutheran Radio
  • die Online-Redaktion der Sites und Social-Media-Auftritte der Kirche
  • die Mitgliedschaft in der Zeitungsredaktion der Vale-do-Itajaí-Synode (Jornal O Caminho - Zeitung »Der Weg«)
  • die Koordination der gemeindlichen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
  • die Beratung des Bischofs in Fragen der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
  • die Leitung der Arbeitsgruppe »500 Jahre Reformation« in der Vale-do-Itajaí-Synode und dem Blumenauer Gemeindeverbund.

Zu meinen weiteren beruflichen Erfahrungen gehören Tätigkeiten in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Landesregierung, als Protokollchef des Gouverneurs und als Öffentlichkeitsreferent des Vizebürgermeisters von Blumenau. Zudem habe ich in Sozialprojekten unserer Region mitgearbeitet.

Seit meiner Kindheit bin ich in der Kirche aktiv, angefangen bei Kinder- und Jugendgruppen. Später wurde ich Jugendleiter, leitete den Jugendverband der Synode und war stellvertretender Präsident meiner Heimatgemeinde. Im vergangenen Jahr habe ich als Vertreter meiner Kirche an der Organisation des Virtual Global Church Festival der bayerischen Landeskirche mitgewirkt.

Ich war 2011 bereits einmal in Deutschland im Rahmen eines Austauschprogramms von Mission EineWelt. Bei dieser Gelegenheit konnten wir die unterschiedlichen Bedingungen und Gegebenheiten für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit unterschiedlicher Kirchen weltweit erörtern. In der Heimat unseres Reformators Martin Luther hatten wir zudem die Möglichkeit, uns fachlich fortzubilden.«

 

 

»I'm Tobias Mathies, journalist, 33 years old. I was born in Santo Angelo, in the state of Rio Grande do Sul, far south of Brazil. Today I live in Blumenau, a city in the state of Santa Catarina, also in the south of the country. I am the son of pastor and deacon of the Evangelical Church of Lutheran Confession in Brazil.

 

I studied at Barão do Rio Branco School, one of the largest Lutheran schools in Brazil, located in Blumenau/SC. I finished high school and joined the journalism course of the University of Vale do Itajaí. For five years I acquired communication skills to decide to work as a press officer.

 

After completing my academic studies, I took an internship in the press office of the City Council of Blumenau. Soon after I joined the Press Office of the Vale do Itajaí Synod, a decentralized unit of the Evangelical Church of Lutheran Confession in Brazil. I have been in this position for 14 years.

 

Other activities in Press Office of the Vale do Itajaí Synod:

  • Producing and editing Radio-news in the União FM Lutheran Radio
  • Online editing of the sites and social networks of the church
  • Member of the Newspaper Council in the Vale do Itajaí Synod (Jornal O Caminho)
  • Coordinator of the Parish Communication
  • Bishop's Press Advisor
  • Head of the group that coordinates the 500 years of the Reformation in the Vale do Itajaí Synod and Blumenau Parishes Union.

 

I also was manager of communication in the State Government, I was master of ceremonies of the state governor. I was communication manager of the Office of the vice-mayor of Blumenau. I worked on projects of social relevance in the public spheres of my region.

 

I have always been in to church activities since I was child. I used to be part of children’s and young people’s group. I was the coordinator of the local group and later took over the leadership of the synodal youth organization. I was the vice president of the parish where I am a member. Last year, as a representative of my church, I joined the organizing group of the Virtual Global Church Festival, promoted by the Evangelical-lutheran Church of Bavaria.

 

I was already in Germany, in Neuendettelsau, in 2011, when I was part of the Mission EineWelt exchange. In the opportunity we could debate different realities in the area of communication in several churches of all the continents, besides improving our knowledge in the area of communication. At that time we knew the ways of our reformer Martin Luther.«

 

Übersetzung ins Deutsche: Markus Springer

 

Tobias Mathies

Journalismus & Religion

Tobias Mathies works as a journalist and is head of the Communications Department of the Sínodo Vale do Itajaí, a Synod district of the Evangelical Church of the Lutheran Confession in Brazil. He is also volunteering as vice president of his local parish and other committees.

Link-Tipp

Stipendienprogramm Journalismus & Religion

Das Stipendienprogramm Journalismus und Religion wurde 2016 vom Evangelischen Presseverband für Bayern e.V. ins Leben gerufen. Es fördert den Austausch von Medienschaffenden innerhalb der Kirchen und Religionsgemeinschaften. Zum Programm gehören Reisestipendien und ein Austauschprogramm. Mehr unter www.newsroom-weltreligionen.de

ShareFacebookTwitterGoogle+Share

Weitere Artikel zum Thema: