Oratorium

Pop Reformation

Chor für das Luther-Oratorium aus Neustadt an der Aisch.
Autor
Ein Blick auf die Chor-Landkarte des Luther-Oratoriums, das am 18. März in der Münchner Olympiahalle aufgeführt wird, zeigt: Der Kirchenkreis Nürnberg ist mit mehreren Hundert Sängern vertreten. Die kürzeste Anfahrt (knapp anderthalb Stunden) haben dabei die "Thalmäs-Singers" aus Thalmässing, die weiteste "Choralle" aus Neustadt an der Aisch. Was erwarten sich die Sänger?

Luther-Pop-Oratorium

Frank Winkels als Luther bei der Uraufführung des gleichnamigen Pop-Oratoriums von Komponist Dieter Falk und Librettist Michael Kunze.
Das Luther-Pop-Oratorium kommt nach München: Am 18. März gastiert das Mammutwerk von Dieter Falk und Michael Kunze in der Olympiahalle. Bei den 2100 Sängerinnen und Sängern steigt deshalb die Nervosität. Damit alle ihre Einsätze treffen, probt der Riesenchor am Samstag, 4. März, im Gasteig. Das Sonntagsblatt hat sich schon vorher bei den Teilnehmenden umgehört.