Oscar

Feministischer Jesusfilm

Jesus (Joaquin Phoenix) tauft Maria Magdalena (Rooney Mara).
Der australische Regisseur Garth Davis erzählt in "Maria Magdalena" die Jesusgeschichte aus feministischer Perspektive. Und muss dabei den Vergleich mit den großen Vorbildern Pasolini, Scorsese oder Mel Gibson nicht scheuen. Joaquin Phoenix als Jesus wäre ein Oscar-Kandidat – wenn der Film nicht ausgerechnet in den Strudel des Missbrauchs-Skandals um Hollywood-Produzent Harvey Weinstein geraten wäre.

Nominiert, und doch nicht nominiert

aufgeschlagene Bibel
Als in Los Angeles die Oscars vergeben wurden, hofften in fast allen Kategorien vom "Besten Hauptdarsteller" bis zum "Besten Schnitt" jeweils fünf Nominierte auf den prestigeträchtigsten US-Filmpreis. Beim "Besten Filmsong" waren es nur vier. Es fehlte: ein deutsches Kirchenlied, dessen Hollywood-Geschichte irgendwo zwischen Schlesien, Württemberg, Pennsylvania und Kalifornien beginnt.