23.04.2018
Tag des deutschen Bieres

Tag des Bieres: Biersommellier Luis Seiller erschmeckt Blume, Schaum und Note im Bier

Der Tag des Deutschen Bieres (23. April) erinnert an das 1516 erlassene und bis heute gültige bayerische Reinheitsgebot. Doch Bier ist nicht nur Getränk, es zählt zu den Lebensmitteln. Und Bier ist mittlerweile auch ein Ausdruck von Lifestyle. Luis Sailer ist einer der jüngsten Biersommeliers und kennt sich mit Blumen und Geschmacksnoten bestens aus.

In Bayern gab es im vergangenen Jahr mehr Brauereien, die auch mehr Bier produziert haben als noch 2016. Wie das Landesamt für Statistik jetzt in Fürth mitteilte, wurde in den 642 Braustätten (2016: 624) insgesamt 23,8 Millionen Hektoliter produziert - 1,3 Prozent mehr als im Jahr 2016. Zum vierten Mal in Folge war der Freistaat Bayern damit vor Nordrhein-Westfalen der größte Bierproduzent in Deutschland.

Mit 76,1 Prozent wurde der Großteil des bayerischen Bieres in Deutschland verkauft, etwas weniger als noch im Jahr 2016. Der Export ins Ausland legte im Vorjahresvergleich deutlich zu, nämlich um 8,3 Prozent auf 5,6 Millionen Hektoliter.

Der Tag des Deutschen Bieres (23. April 2018) erinnert an das 1516 erlassene und bis heute gültige bayerische Reinheitsgebot. Doch Bier ist nicht nur Getränk, es zählt zu den Lebensmitteln. Und Bier ist mittlerweile auch ein Ausdruck von Lifestyle. Luis Sailer ist einer der jüngsten Biersommeliers und kennt sich mit Blumen und Geschmacksnoten bestens aus.

ShareFacebookTwitterShare

Weitere Artikel zum Thema:

efa