24.02.2018
#Glaubensfrage

Abdel-Hakim Ourghi: seine Haltung, sein Weg, sein Gott

Viele Menschen fühlen sich von Abdel-Hakim Ourghi provoziert. Nicht erst seit der Veröffentlichung seiner 40 Thesen zur "Reform des Islam" erfährt der liberale Muslim und Islamwissenschaftler mal harschen Gegenwind, mal Shitstorms. Wie negative Reaktionen ihn beeinflussen und woher er seine Kraft zieht, erzählt er in diesem Video-Interview.

Abdel-Hakim Ourghi hat mit seinen 40 Thesen zur "Reform des Islam" für kontroverse Reaktionen gesorgt. Der Theologe war im Februar 2018 zu Gast beim Sonntagsblatt. Für das Video-Interview haben wir den 1968 Geborenen gefragt, ob ihn beim Schreiben manchmal Zweifel überkommen. Denn nicht selten wird Ourghi als Reaktion auf seine Ansichten zum Islam als professioneller Wissenschaftler degradiert und in seinem persönlichen Glauben angegriffen. Seine Antwort darauf und die Leitlinien, an denen er sein Handeln orientiert, finden unsere Redakteure ermutigend. Vielleicht geht es Ihnen ähnlich!

"Meine Eltern haben uns beigebracht, einfach das zu machen, woran wir glauben – Hauptsache, wir fügen dabei anderen keinen Schaden zu."

Abdel-Hakim Ourghi ist im algerischen Oran geboren und aufgewachsen. Seit 2011 leitet er den Fachbereich für Islamische Theologie und Religionspädagogik an der Pädagogischen Hochschule Freiburg. Er ist Mitbegründer der liberalen Ibn-Rushd-Goethe-Moschee in Berlin und gehört zu den Initiatoren der 2016 unterzeichneten "Freiburger Deklaration", einer gemeinsame Erklärung säkularer Muslime, die die Vision einer Islamreform eint.

 

Verlagsanzeige

Reform des Islam - 40 Thesen

Abdel-Hakim Ourghi

ISBN 978-3-532-62802-7
18,00 €

Thumbnail

Weitere Artikel zum Thema:

Islam

Abdel-Hakim Ourghi vor der Tür der Dar-as-Salam-Mosche in Berlin-Neukölln mit einem Plakat seiner 40 Thesen zu einer Reform des Islam.
Nur ein aufgeklärter, humanistischer Islam passt zur westlichen Welt, ist Abdel-Hakim Ourghi überzeugt. In seinem neuen Buch "Reform des Islam. 40 Thesen" fordert der Freiburger Islamwissenschaftler eine Rundumerneuerung des Islam: Vom Koran bis zum Kopftuch greift er fast alle islamischen Tabus an, die es gibt. Am vergangenen Wochenende stellte er das Buch in Berlin vor. Und schlug seine Thesen an eine der Muslimbruderschaft nahestehende Moschee.