25.09.2019
Evangelische Stadtakademie München

Juan Moreno über den "Fall Relotius" und seine Folgen für den Journalismus

Für seine Reportagen wurde Claas Relotius mit Auszeichnungen überhäuft, doch waren sie oft frei erfunden. Spiegel-Journalist Juan Moreno deckte die Fälschungen seines Kollegen auf. Im Februar kommt er nach München und spricht über den Fall Relotius.
Laptop mit Licht

Im Jahr 2018 sorgte der Journalist Claas Relotius für Schlagzeilen. Der Spiegel-Reporter hatte Reportagen und Interviews aus dem Ausland für große Tageszeitungen und Magazine geschrieben. Für die Veröffentlichungen bekam er zahlreiche Auszeichnungen. Doch die Geschichten waren ganz oder teilweise erfunden.

Der Spiegel-Journalist Juan Moreno deckte die Fälschungen seines Arbeitskollegen auf. Am 5. Februar 2020 spricht er um 19 Uhr in der Evangelischen Stadtakademie München über den "Fall Relotius".

Moreno wurde 2019 vom Netzwerk Recherche mit dem Leuchtturm-Preis für besondere publizistische Leistungen ausgezeichnet. Er bekam den Preis dafür, dass er die Machenschaften des ehemaligen Spiegel-Reporters Claas Relotius gegen massive Widerstände innerhalb der Redaktion aufgedeckt hat.

Die Veranstaltung wird in Kooperation von der Evangelischen Stadtakademie München, der Deutschen Journalistenschule und dem Evangelischen Presseverband für Bayern e.V. (EPV) veranstaltet.

ShareFacebookTwitterShare

Weitere Artikel zum Thema: