27.01.2021
TV-Tipp "Grüß Gott Oberfranken!"

Gottesdienste und Abendmahl: Kirche im Corona-Lockdown

Im evangelischen Fernsehmagazin "Grüß Gott Oberfranken!" geht es im Januar darum, unter welchen Hygienemaßnahmen die Feier des Abendmahls auch in Coronazeiten möglich ist und wie Fernsehgottesdienste eine Alternative zum Gottesdienstbesuch in Coronazeiten werden können. Außerdem gibt es eine neue Rubrik: Mein Lieblingsplatz.
Gottesdienste mit Maske und Abstand oder im Fernsehen, Abendmahl unter strengen Hygieneregeln. Auch während Corona können gläubige Menschen die Nähe Gottes spüren. Eine oberfränkische Prädikantin findet die auch außerhalb der Kirche und stellt uns ihren Lieblingsplatz vor.

Neuerdings gilt in Bayern für Gottesdienstbesucher im Freien und am Platz eine FFP2-Maskenpflicht. 1,50 Meter Mindestabstand muss zu anderen Besuchern eingehalten werden, Gesang ist untersagt.

Die Kollekte wird am Ausgang eingesammelt oder digital, auf online-Plattformen. Zusammenkünfte mit mehr als 10 Teilnehmenden sind beim zuständigen Ordnungsamt spätestens zwei Werktage zuvor anzuzeigen, sofern keine generellen Absprachen mit den entsprechenden Behörden getroffen wurden.

Trotz all dieser wichtigen Regeln für die Gesundheit der Menschen, Gottesdienste finden statt. Warum das geht, wird in der Sendung erklärt.

Lesen Sie auch: Diese Hygiene-Regeln gelten aktuell für Gottesdienste in Bayern

Fernsehgottesdienst - hinter den Kulissen

Die hohen Infektionszahlen veranlassen so manchen Gläubigen dazu lieber zu Hause zu bleiben. Von der evangelischen Kirche in Oberfranken wird die Angst vor einer Ansteckung mit großem Verständnis aufgenommen.

Und so hat sie zusammen mit TV Oberfranken stattdessen eine Gottesdienst-Lösung für daheim entwickelt. Die Redaktion hat einen Blick hinter die Kulissen der Produktion eines "Grüß Gott Oberfranken!" - Fernseh-Gottesdienstes geworfen. Übrigens: Die Mediathek finden Sie hier: www.tvo.de

Abendmahl in Corona-Zeiten

Brot und Wein - das Leib Christi, zu seinem Gedächtnis. Das Abendmahl ist für viele Gläubige ein emotionaler Moment. Ein Moment in dem Sie Gott ganz nah sind. Ganz nah sein - das ist in der Coronakrise leider nicht möglich.

Umso wichtiger ist es so manchem Gläubigen zumindest beim Abendmahl die Bindung zu Gott und der Gemeinschaft zu spüren. "Grüß Gott Oberfranken!" erklärt, wie das auch im Corona-Lockdown unter strengen hygienischen Bedingungen gehen kann.

Mein Lieblingsplatz: Lehrsteinbruch im Fichtelgebirge

„Mein Lieblingsplatz“ heißt eine neue Rubrik der Sendung. Hier können sie Oberfranken nochmal auf eine ganz persönliche Weise kennenlernen, wenn kirchennahe Menschen sie mitnehmen zu Geheimtipps in der Region. Zum Auftakt der Serie war die Redaktion von "Grüß Gott Oberfranken" diesmal im Fichtelgebirge unterwegs mit Prädikantin Silke Meier. Sie haben auch einen kirchennahen Lieblingsplatz in Oberfranken, den Sie gerne in der Sendung vorstellen möchten? Melden Sie sich unter lieblingsplatz@epv.de.

Redaktion: Maike Stark

ShareFacebookTwitterShare

Weitere Artikel zum Thema:

efs