Gabriele Ingenthron

Redakteurin Regensburg

Gabriele Ingenthron ist Sonntagsblatt-Redakteurin in Regensburg.

ShareFacebookTwitterShare

Gottesdienst

Crossmedia Fr, 20.11.2020 - 10:00
Am Freitag, den 20. November, findet im Regensburger Dom die Nacht der Lichter statt. Der Bund Katholischer Jugend und die Evangelische Jugend laden zu der Veranstaltung ein. Wie der Abend unter Corona-Bedingungen gestaltet wird.

Regensburg

Crossmedia Don, 19.11.2020 - 18:00
Seit fast fünf Jahrhunderten ist die Regensburger Neupfarrkirche ein Identifikationsort für Protestanten. Ein Deckensturz im Kirchengebäude beschleunigte nun seinen Erneuerungsprozess. Mit Beginn des Advents wird die Kirche nach der Sanierung wieder eröffnet.

Flüchtlingskrise im Mittelmeer

Der Bayerische Landtag
Zivile Hilfsorganisationen haben bisher Tausenden Flüchtlingen im Mittelmeer das Leben gerettet. Dabei erhielten sie keine staatliche Unterstützung. Wer ist eigentlich zuständig, wenn Menschen in Seenot ertrinken, fragte eine Anhörung im Landtag.

Nachhaltigkeit

Crossmedia Don, 05.11.2020 - 07:00
Spätestens im November denken die Ersten über Weihnachtsgeschenke nach. Auf der Wunschliste stehen dabei oft technische Geräte. Doch wie kauft man verantwortungsvoll ein, wie geht man schonend mit Ressourcen um, fragen sich Verbraucher zunehmend.

Regensburg

Crossmedia Mi, 21.10.2020 - 07:00
Ein Stück Deckenputz ist in der Regensburger Neupfarrkirche abgefallen
Nun auch die Regensburger Neupfarrkirche: Nachdem vor zwei Jahren schon in der Dreieinigkeitskirche Putz von der Decke gefallen ist, muss nun auch die Neupfarrkirche im Zentrum der Altstadt geschlossen werden.

Haus der Bayerischen Geschichte

Die Ausstellung "Tempo, Tempo - das Bayern der 1920er Jahre " im Museum des Hauses der Bayerischen Geschichte in Regensburg wurde am 26. September eröffnet. Mit 100 Exponaten auf 400 Quadratmetern zeigt die Ausstellung ein Kaleidoskop dieser Ära, seiner politischen Geschichte, aber auch seines kulturellen, sozialen und industriellen Lebens.

NS-Geschichte

Jörg Skribeleit
Seit vielen Jahren wird das Sterben der Zeitzeugen und Überlebenden des Holocaust beklagt. Verschwinden mit ihrem Tod dann auch die Erzählungen und Erinnerungen? Jörg Skribeleit berichtet von der Arbeit in der KZ-Gedenkstätte Flossenbürg.