Lutherjahr

Reformationstag 2018

Autor
Luther als Labyrinth, Graffiti, im Theater, auf Socken und als Playmobil-Figürchen: Vergangenes Jahr, im Jubiläumsjahr "500 Jahre Reformation", war Martin Luther überall, nicht nur in der Kirche. Und einen Feiertag hat er uns im letzten Jahr auch beschert. Wir fragen heute: Was ist geblieben vom großen Reformations-Hype? Ein zusätzlicher Feiertag jedenfalls nicht. Jasmin Kluge weiß mehr.

Virtuelle Ausstellung zur Reformation in Bayern

Sich durch das historische Lutherzimmer auf der Veste Coburg klicken, den Hedwigsbecher begutachten oder in Original-Lutherhandschriften blättern: Im Jubiläumsjahr der Reformation präsentiert "bavarikon", das Kulturportal des Freistaats Bayern, seine erste virtuelle Ausstellung. 123 Exponate sind dafür aus ganz Bayern erstmals zusammengeführt worden.

Reformationsjubiläum

Mächtig hallen die Reime durch den großen Saal: "Warum sieht er sich um? Warum bleibt er stumm?" Gemeint ist der Reformator Martin Luther; die Fragen werden von den rund 2.100 Mitwirkenden gesungen, die im Chor mit dabei sind. Am Münchner Gasteig fand am Samstag die Hauptprobe zum Luther-Pop-Oratorium statt, das am 18. März in der Olympiahalle aufgeführt wird.