Atomkraft
Atomkraftwerk Grundremmingen

Umweltschützer und Atomkraftgegner fordern mit einer Petition an den bayerischen Landtag die sofortige Abschaltung des Atomkraftwerks im schwäbischen Gundremmingen. Die beiden noch in Betrieb befindlichen Reaktorblöcke B und C verfügten jeweils nicht über drei vollwertige Not- und Nachkühlsysteme, wie Bund Naturschutz in Bayern, der Bund für Umwelt und Naturschutz in Baden-Württemberg und der atomkritische

Verein Forum mitteilten.

Atomkraftwerke weisen konstruktionsbedingte Risiken auf

Die beiden Siedereaktoren in den Blöcken B und C seien von der selben Bauart wie der havarierte Reaktor in Fukushima. Diese Reaktortypen wiesen besondere konstruktionsbedingt besondere Risiken auf. Nach gültiger Rechtslage muss Block B Ende dieses Jahres spätestens abgeschaltet werden, Block C spätestens Ende 2021.

Es sei unverständlich, weshalb Block C trotz seiner Sicherheitsrisiken so viel länger in Betrieb bleiben dürfe, kritisierten die Umweltschützer. Block A des Kraftwerks war bereits 1977 havariert. Die Organisationen rufen die Bevölkerung zur Unterzeichnung der Petition auf.

Weitere Artikel zum Thema:

„Sonntags“ – Der kompakte Überblick

Starten Sie mit unserem Newsletter in die Woche.

 
Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis.*