3.01.2018
Tierschutz

Der Landesbund für Vogelschutz und der Naturschutzbund Deutschland laden am Wochenende Natufreunde dazu ein, eine Stunde lang die Vögel in ihrer Umgebung zu zählen. Wie Sie bei der »Stunde der Wintervögel« mitmachen können.
Die Kohlmeise landete bei der Vogelzählung im Winter 2017 auf dem vierten Platz.Kohlmeise
Die Kohlmeise landete bei der Vogelzählung im Winter 2017 auf dem vierten Platz.

Der Landesbund für Vogelschutz (LBV) und der Naturschutzbund Deutschland (NABU) ruft dieses Wochenende wieder zur Vogelzählung »Stunde der Wintervögel« auf. Vom 5. bis 7. Januar sollen Naturfreunde eine Stunde lang alle Vögel an Futterhäuschen, im Garten, auf dem Balkon oder im Park zählen und das Ergebnis anschließend melden, teilte der LBV mit. Im Mittelpunkt stehen vertraute Arten wie Meisen, Finken oder Spatzen.

Die »Stunde der Wintervögel« der beiden Verbände sei die größte wissenschaftliche Mitmachaktion Deutschlands, hieß es. Naturschützern liefere diese Langzeitstudie wertvolle Informationen zum Schutz der Artenvielfalt. Anfang vergangenen Jahres hatten sich an der Aktion in Bayern mehr als 27.500 Vogelfreunde beteiligt und mehr als 648.000 Vögel gezählt - laut LBV ein Rekordergebnis.

Wie zählt man Vögel?

Von einem ruhigen Beobachtungsplatz aus sollen die Vogelzähler von jeder Art die höchste Anzahl notieren, die im Laufe der Stunde zeitgleich zu beobachten ist. So könne vermieden werden, hin- und herfliegende Vögel mehrfach zu zählen. Die Beobachtungen sollten im Internet oder am 6. und 7. Januar telefonisch von 10 bis 18 Uhr unter der kostenlosen Rufnummer 0800/1157-115 gemeldet werden.

ShareFacebookTwitterGoogle+Share

Weitere Artikel zum Thema: