Fürth (epd). Der Journalist und Theologe Arnd Henze wird zum Reformationstag (31. Oktober, 19 Uhr) in Fürth einen Festvortrag zum Thema "Wem gehört Bonhoeffer? Plädoyer für eine streitbare Erinnerungskultur" halten. In der evangelischen Kirche St. Michael wolle er deutlich machen, wie rechte Bewegungen, religiöse Rechte in den USA, aber auch prominente Vertreter der Bekennenden Kirche sich seit Jahren auf den Theologen und Widerstandskämpfer Dietrich Bonhoeffer (1906 bis 1945) berufen würden, heißt es in einer Mitteilung des Dekanats Fürth vom Donnerstag. In solchen Vereinnahmungen vollziehe sich eine offen propagierte "180-Gradwende in der Erinnerungspolitik". Henze wolle aber auch zeigen, wie die Kirchen und die Gesellschaft solchen Angriffen entgegentreten könnten.

Henze ist bekannt als Autor des Buches "Kann Kirche Demokratie? Wir Protestanten im Stresstest". Von ihm stammt auch die ARD-Dokumentation "Ich weiß nicht mal, wie er starb - Wie ein Pflegeheim zur Coronafalle wurde", die er zusammen mit Sonja Kättner-Neumann machte, heißt es in der Mitteilung.

Die Anmeldung zur Festveranstaltung in der erfolgt über www.pretix.eu/stmichael-fuerth, teilt das Dekanat mit.

„Sonntags“ – Der kompakte Überblick

Starten Sie mit unserem Newsletter in die Woche.

 
Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis.*