Würzburg, Frankfurt a.M. (epd). Bundespolizisten haben in einem Regionalzug von Frankfurt am Main nach Würzburg sechs Hasenbabys aus einem Rucksack befreit. Bei einer Personenkontrolle hatten Beamte die erst wenige Wochen alten Tiere am Dienstagnachmittag im Rucksack eines Fahrgastes entdeckt, wie die Bundespolizeiinspektion Würzburg am Mittwoch mitteilte. Die Tiere wurden befreit und in die Obhut des Veterinäramtes übergeben. Den 33-Jährigen erwartet nun eine Anzeige wegen einer Ordnungswidrigkeit nach dem Tierschutzgesetz, hieß es.

„Sonntags“ – Der kompakte Überblick

Starten Sie mit unserem Newsletter in die Woche.

 
Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis.*