Hofheim (epd). Die unterfränkische Allianz Hofheimer Land (Landkreis Haßberge) erhält den Europäischen Dorferneuerungspreises 2020. Der Wettbewerb werde alle zwei Jahre von der Europäischen Arbeitsgemeinschaft Landentwicklung und Dorferneuerung durchgeführt, teilte das bayerische Landwirtschaftsministerium am Mittwoch mit. Insgesamt hätten sich 26 Kommunen aus elf Staaten Europas beteiligt. Die Jury habe die ganzheitliche und nachhaltige Entwicklung des Hofheimer Lands gewürdigt. Ganz nach dem Motto des Wettbewerbes "Lokale Antworten auf globale Herausforderungen" sei gemeinsam nach Lösungen gesucht worden. Zur der Hofheimer Allianz gehören die Gemeinden Aidhausen, Bundorf, Ermershausen und Riedbach, die Märkte Burgpreppach und Maroldsweisach sowie die Stadt Hofheim.

Das Themenspektrum der Dorferneuerung habe sich in den letzten 40 Jahren erheblich erweitert, sagte die bayerische Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber zu der Auszeichnung. Das zeige sich auch im Hofheimer Land, in dem die Nahversorgung und Mobilität durch dezentrale Dorfläden, Bürgerbusse, Mitfahrbänke, Car-Sharing-Modellen und einem gut ausgebauten Radwegenetz gesichert würden. Die Fachjury habe auch Aspekte wie Musikfestivals oder Ausstellungen gewürdigt. Mit dem Schwerpunkt "Ortskernrevitalisierung" seien in der Allianz über 340 leerstehende Gebäude saniert worden und dadurch 45 Hektar Fläche eingespart worden.

Die Preisverleihung soll im Mai 2022 in der oberösterreichischen Gemeinde Hinterstoder, der Siegergemeinde des vergangenen Wettbewerbes, stattfinden, hieß es. .

„Sonntags“ – Der kompakte Überblick

Starten Sie mit unserem Newsletter in die Woche.

 
Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis.*