Kirchenmusik
Ein Lied zu schreiben, das die Rolle des Sonntags als Feiertag der Auferstehung Christi thematisiert, war die Aufgabe des Liedwettbewerbs. Das evangelische bayerische Gottesdienstinstitut und das katholische Deutsche Liturgische Institut haben nun die Gewinner bekanntgegeben.

Das Jubiläum "1700 Jahre Sonntag als wöchentlicher Feiertag" ist im Jahr 2021 Anlass für einen Liedwettbewerb zum Thema Sonntag gewesen. Das evangelische bayerische Gottesdienstinstitut und das katholische Deutsche Liturgische Institut haben am Donnerstag die Gewinnerinnen und Gewinner bekanntgegeben. Den ersten Preis erhalten für "Du bringst meine Seele zum Leuchten" Florian Simson, Texter und Konzertsänger, und Klaus Wallrath, Kirchenmusiker in Düsseldorf, Chorschulen-Leiter, Komponist und Arrangeur, beide aus Düsseldorf. Der Preis ist mit 2.500 Euro dotiert.

Den mit 1.000 Euro dotierten zweiten Preis vergab die Jury für das Lied "Am Sonntag wir bedenken" von Tobias Schrörs, Lehrer für katholische Religionslehre und Latein und Schulseelsorger an einem Gymnasium in Xanten für den Text und Martin Kopp, der als Kirchenmusiker in Selm (Bistum Münster) tätig ist.

215 Lieder wurden eingesendet 

Susanne Brandt wurde mit dem dritten Preis ausgezeichnet für ihren Text "Nun singe, meine Seele" zur Musik von Johann Georg Ebeling (1637-1676) aus dem Evangelischen Gesangbuch. Brandt ist mit Schwerpunkt Musik, Religion, Lektorat und Literaturvermittlung an Bibliotheken tätig; außerdem wirkt sie als Autorin und Referentin im Bereich Lied und Lyrik, heißt es in der Mitteilung. Der dritte Preis ist mit 500 Euro dotiert.

In dem Wettbewerb waren Autoren und Komponisten aufgerufen, ein Lied zu schreiben, das sich mit der Feier des Sonntags als Tag der Auferstehung Christi befasst, so das Gottesdienstinstitut. Es sollte aber auch die Bedeutung des Sonntags für den Menschen von heute zeigen. Dazu seien 215 Beiträge eingegangen.

Die prämierten Lieder werden am Sonntag, 24. Oktober, um 9.30 Uhr und 11 Uhr im Gottesdienst, St. Stephan, in Bamberg unter der Leitung von Kirchenmusikdirektorin Ingrid Kasper zu hören sein. Sie erklingen außerdem am Sonntag, 31. Oktober, im Limburger Dom und am Sonntag, 7. November im Hohen Dom St. Peter zu Trier, jeweils um 10 Uhr.

Weitere Artikel zum Thema:

Evangelisches Gesangbuch

Ein Gesangbuch mit einem Kreuz an der Kette
Das aktuelle Evangelische Gesangbuch stammt noch aus den 90er Jahren. Ein neues ist bereits in Arbeit - doch bis es erscheint, wird noch einige Zeit vergehen. Wir haben mit Kirchenmusikdirektor Andreas Schmidt gesprochen, der am Prozess beteiligt ist.

„Sonntags“ – Der kompakte Überblick

Starten Sie mit unserem Newsletter in die Woche.

 
Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis.*