Kirche
Münchberg hat mit Wolfgang Oertel einen neuen Dekan.

Wolfgang Oertel ist bei einem Festgottesdienst am Samstag in sein Amt als Münchberger Dekan eingeführt worden. In ihrer Ansprache beschrieb die Bayreuther evangelische Regionalbischöfin, Dorothea Greiner, Oertel als einen Menschen "mit weitem Horizont, erstaunlicher Energie und fröhlichem Glauben".

Einführung von Dekan Wolfgang Oertel

Drei Herausforderungen sieht Greiner für den neuen Dekan. Es gelte mit der neuen Landesstellenplanung umzugehen, die sicherlich auch in Münchberg "manches Loch" reißen werde. Das Gebäudemanagement in der Region müsse in Angriff genommen werden, "weil wir zu viel des Guten haben und reduzieren müssen", sagte die Regionalbischöfin weiter.

Als Hauptaufgabe sehe sie jedoch die Zeit nach Corona, den Wiederaufbau des Gemeindeleben, denn "manche sind dem Gottesdienstbesuch entwöhnt".

Oertel wuchs im oberfränkischen Neuenmarkt auf, ist verheiratet und hat drei erwachsene Töchter. Die letzten 13 Jahre war er Pfarrer in Untersteinach im Landkreis Kulmbach. 2014 wurde er in die Landessynode und in die Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) gewählt, seit 2019 ist er Mitglied der Kirchenleitung der Vereinigten Lutherischen Kirche in Deutschland (VELKD). Er ist Nachfolger von Erwin Lechner, der Ende vergangenen Jahres in den Ruhestand verabschiedet wurde.

Weitere Artikel zum Thema:

Menschenrechte

Der Soziologe Gerald Knaus gilt als Erfinder der EU-Türkei-Erklärung von 2016, die irreguläre Migration über die Ägäis nach Europa reduzieren soll. In seinem aktuellen Buch "Welche Grenzen brauchen wir?" räumt er auf mit Halbwahrheiten in der Debatte um europäische Migrations- und Asylpolitik – und wirbt für pragmatische Lösungen.

„Sonntags“ – Der kompakte Überblick

Starten Sie mit unserem Newsletter in die Woche.

 
Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis.*