Auszeichnung
Beate Schabert-Zeidler hat die Bayerische Verfassungsmedaille erhalten.
Richterin Beate Schabert-Zeidler

Beate Schabert-Zeidler, frühere Vorsitzende Richterin und seit Jahrzehnten in der evangelischen Kirche engagiert, hat die Bayerische Verfassungsmedaille in Silber erhalten. Die Bayerische Verfassungsmedaille sei die höchste Auszeichnung, die der Landtag vergebe, sagte Landtagspräsidentin Ilse Aigner (CSU) bei der Übergabe im Maximilianeum. Sie werde an Vorbilder verliehen, die sich um die Verfassung des Freistaats verdient gemacht hätten.

Beate Schabert-Zeidler war laut Landtagsangaben bis zu ihrem Ruhestand 2019 Vorsitzende der 4. Kammer des Bayerischen Verwaltungsgerichts in Augsburg. Außerdem ist sie Stadträtin und seit Jahrzehnten ehrenamtlich in der evangelischen Kirche engagiert: Seit mehr als 30 Jahren ist sie im Kirchenvorstand der evangelischen Kirchengemeinde Göggingen, außerdem gehört sie der Dekanatssynode Augsburg an sowie seit zwölf Jahren auch der bayerischen Landessynode.

Hier bringe sie ihre Erfahrungen aus allen Bereichen ein und vermittele mit sachlichem Verstand und menschlicher Nähe auch in schwierigen Fragen, heißt es weiter. Dazu gehörten etwa Asyl- und Flüchtlingsthemen, die ihr sowohl aus der Perspektive der Richterin als auch aus Kirchensicht vertraut seien. Insgesamt wurden am Freitag 26 Persönlichkeiten für ihr Engagement um den gesellschaftlichen Zusammenhalt mit der Verfassungsmedaille in Silber geehrt.

Weitere Artikel zum Thema:

„Sonntags“ – Der kompakte Überblick

Starten Sie mit unserem Newsletter in die Woche.

 
Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis.*