26.03.2019
Kirche

Ehemaliger Schulstiftungsdirektor Wolfgang Storim gestorben

Pfarrer Wolfgang Storim ist gestorben und wird in Kempten beerdigt.
Der ehemalige Schulstiftungsdirektor Wolfgang Storim ist 2019 gestorben. Das Video wurde von der Evangelischen Schulstiftung erstellt und stammt aus dem Jahr 2014.

Im Alter von 77 Jahren ist im Allgäu der frühere Schulstiftungsdirektor Wolfgang Storim gestorben. Pfarrer Storim war der Evangelischen Schulstiftung in Bayern seit ihrer Gründung im Jahr 1988 verbunden, teilte die Stiftung mit. Von 2000 bis 2006 war er ihr Vorstandsvorsitzender. Zuvor war der gebürtige Ostpreuße als Abteilungsleiter im Diakonischen Werk für die Evangelischen Kindertagesstätten und den Schulbund zuständig.

In Storims Zeit als Vorstandsvorsitzender der Schulstiftung seien wichtige Entscheidungen zu neuen Strukturen gefallen und hätten sich die Verbindungen in die Landeskirche und gegenüber dem Freistaat Bayern verfestigt, hieß es. Es sei Storim wichtig gewesen, das Profil der evangelischen Schulen zu stärken. Auch eine gute Öffentlichkeitsarbeit sei ihm ein Anliegen gewesen, teilte die Stiftung weiter mit.

Wegen einer Krankheit schied der Schulstiftungsdirektor vorzeitig aus dem aktiven Dienst aus. Er verbrachte den Ruhestand mit seiner Frau im Allgäu. Storim wird diesen Freitag (29. März 2019) in Kempten beerdigt.

Evangelische Schulstiftung

Die Evangelische Schulstiftung in Bayern ist der Dachverband der evangelischen Schulträger und der Zusammenschluss aller 160 evangelischen Schulen, Internate und Schülerheime in Bayern. Leitender Direktor ist Bernhard Petry.

ShareFacebookTwitterShare

Weitere Artikel zum Thema:

Zurück ins Leben

Viele Verwitwete fallen auch nach Jahren noch in Trauerlöcher. Und auch Kinder erleben noch viele Jahre nach dem frühen Tod eines Elternteils Momente der Trauer.
Verliert man plötzlich, mitten im Leben, seinen Partner, muss man neben der Trauer und dem Umgang mit dem Verlust sein Leben wieder komplett neu ordnen. Vielleicht sind auch Kinder betroffen, die plötzlich ohne Vater oder Mutter dastehen. Für jüngere Menschen ist der Tod des Partners oft ein Schlag aus heiterem Himmel. Viele brauchen Hilfe, um ihr Leben wieder in den Griff zu bekommen. Doch die Angebote sind rar.