14. Februar 2021
Valentinstag

Kirchen feiern Valentinstag: Gottesdienste über Liebe und Schmerz

Mit Gottesdiensten über Liebe und über Schmerz feiern die bayerischen Kirchen den diesjährigen Valentinstag.
Gottesdienste am Valentinstag

Zum Valentinstag gibt es am 14. Februar um 18 Uhr einen ökumenischen Online-Segnungsgottesdienst mit Live-Chat und Panflöte  aus der Münchner St. Markuskirche, wie die evangelische Landeskirche mitteilte.

Dem Thema Verlust einer geliebten Person und dem damit verbundenen Schmerz widmet sich der Fernsehgottesdienst um 10.15 Uhr im Bayerischen Rundfunk (BR) aus der Münchner St. Johanneskirche.

Gottesdienste am Valentinstag

Für viele sei der Valentinstag die Gelegenheit, ihre große Liebe zu feiern, erklärte Pfarrerin Melitta Müller-Hansen, die im Fernsehgottesdienst predigen wird. Doch für andere sei er ein Tag des Schmerzes, weil die Liebe zerbrochen oder der Partner verstorben ist.

Der Sonntag vor der Passionszeit biete da die Gelegenheit, "den Schmerz zu teilen, der uns alle miteinander begleitet seit einem Jahr", sagte Müller-Hansen.

Segnungsgottesdienste vor Ort und im Internet

Auch an vielen anderen Orten laden Kirchengemeinden am kommenden Sonntag zu besonderen Segnungsgottesdiensten ein. In den Kirchengemeinden Unterlauter (Ldk. Coburg), Schwarzenfeld (Ldk. Schwandorf), St. Jobst (Nürnberg) und vielen weiteren finden Valentins-Gottesdienste statt.

In Herzogenaurach (Ldk. Erlangen-Höchstadt) steht der Tag unter dem Motto "Nur die Liebe zählt", während man in Coburg mittels Zoom-Konferenz dem Thema "Kiss, Kiss" nachgeht.

In Unterhaching (Ldk. München) sorgt schließlich ein einfühlsamer Rock‘n‘Roll-Gottesdienst a la "Love me tender" für Stimmung.

Für Gläubige, die keinen Gottesdienst vor Ort besuchen wollen oder können, stehen mehrere Übertragungen zur Verfügung. Eine Übersicht über die Angebote gibt es im Internet unter www.valentinstag-evangelisch.de und segen.bayern-evangelisch.de.

Ursprünglich geht der Valentinstag zurück auf Bischof und Märtyrer Valentin aus dem italienischen Terni, der als Patron der Bienenzüchter, der Verliebten und der Brautleute galt. Als Fest der Jugend und der Liebenden wurde der 14. Februar seit dem späten 14. Jahrhundert in Frankreich und England gefeiert.

Danach breitete sich der Brauch in Europa aus und kam durch Auswanderer nach Amerika. In Deutschland entdeckten auch immer mehr Kirchengemeinden den Valentinstag für sich.

Weitere Artikel zum Thema:

„Sonntags“ – Der kompakte Überblick

Starten Sie mit unserem Newsletter in die Woche.

 
Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis.*