22.02.2017
Kultur

Wildbad startet langfristiges Kunstprojekt "LandArt"

Das Nürnberger Künstler-Duo "Böhler & Orendt" wird den Start des neuen Kunstprojekts "LandArt" der Tagungsstätte Wildbad Rothenburg übernehmen.
Das Künstler-Duo Böhler & Orendt
Christian Orendt (links) und Matthias Böhler (rechts)

Als "Artist-in-Residence" hätten nun Matthias Böhler und Christian Orendt die Möglichkeit, in diesem Jahr für mehrere Wochen in der Tagungsstätte und dem dazugehörigen Park zu leben, zu arbeiten und dort ihre künstlerischen Spuren zu hinterlassen, gaben Landeskirche und Wildbad am Donnerstag bei einer Pressekonferenz in Rothenburg ob der Tauber bekannt. Das neue "LandArt"-Projekt sei auf etwa zehn Jahre angelegt, erklärte Landeskirchen-Kunstreferent Helmut Braun. Jedes Jahr soll ein neuer Künstler zum "Artist-in-Residence" werden.

Was genau die bereits mehrfach ausgezeichneten und gefragten Künstler in Rothenburg vorhaben, wollen sie noch nicht verraten. Man werde aber nicht losgelöst vom physikalischen und räumlichen Kontext arbeiten, sagten beide. Das Duo ist in unterschiedlichen Werktechniken zu Hause, ihre Arbeiten kreisen oftmals um Themen wie Verblendung, Besessenheit oder Scheitern. Matthias Böhler und Christian Orendt interessieren sich nach eigenen Angaben für die meist verzweifelten Bemühungen der Menschen, die Welt um sich mit Sinn zu erfüllen. In ihrer gemeinsamen Arbeit setzen sie sich mit den häufig absurden und tragikomischen Auswirkungen dieses Bemühens auseinander.

Die Künstler verändern Ort und Menschen

Nach der Sanierung des Gebäudes und der Instandsetzung der Außenanlagen will sich das Wildbad nun der Kunst widmen. Man wolle "das Haus für Künstler öffnen", sagte der stellvertretende Leiter des Wildbades Rothenburg, Stephan Michels: "Wenn Künstler vor Ort sind, passiert etwas mit den Menschen." Das Künstler-Duo wird von Mitte Juni bis Mitte September im Wildbad leben und arbeiten. In der ehemaligen Turnhalle wird ihnen ein Atelier eingerichtet. Die Kunst im öffentlichen Raum, die das Duo schaffen soll, wird vor Ort bleiben. "Wir wollten, dass hier etwas entsteht und nicht einfach etwas angeschafft wird", sagte Theologieprofessor Klaus Raschzok, Mitglied der Fachjury.

Die Künstler können sich für das "LandArt"-Projekt nicht bewerben, sie werden von Mitgliedern der Fachjury vorgeschlagen. Das Wildbad stellt neben Kost und Logis für die Künstler sowie die Atelierräume jedes Jahr ein Budget von 30.000 Euro zur Verfügung, weitere Gelder kommen aus dem Kunstfonds der bayerischen evangelischen Landeskirche sowie von Sponsoren. Jedes Jahr soll außerdem ein Katalog über die Arbeiten der "Artist-in-Residence" entstehen.

 

Das Wildbad Rothenburg im Internet: www.wildbad.de

Das Künstler-Duo Böhler & Orendt: www.boehler-orendt.com

Böhler & Orendt: The Schlock of Glory, 2016, Brunneninstallation (HBT 400 × 380 × 1300 cm)
Böhler & Orendt: Beyond all the Cares of the World, 2015, Installation (HBT 900 × 800 × 800 cm), Kunsthalle Schweinfurt.
Böhler & Orendt: Against all the Cares of the World, 2015, übermalte Fotographie (HB 21 x 29,7)
Böhler & Orendt: Give us, Dear, 2013, Installation (HBT 140 × 220 × 800 cm), Museum Schloss Moyland
Böhler & Orendt: Mehrung 4, 2013, Performative Installation (HBT 650 × 1000 × 1000 cm, Dauer: 3 h, 12 Performer), Kunstverein Nürnberg – Albrecht Dürer Gesellschaft

Weitere Artikel zum Thema:

Bildung

Die bayerische Landeskirche behält das Wildbad Rothenburg. Nach dem Abschluss der Prüfung hat der Landeskirchenrat beschlossen, die Tagungsstätte weiter als Einrichtung der Landeskirche zu betreiben. Vor ungefähr einem Monat war bekanntgeworden, dass der Landeskirche für das idyllisch gelegene Wildbad von einem vor Ort tätigen Hotelier ein Kaufangebot vorgelegt wurde. Die Kirchenleitung informierte daraufhin die Mitarbeitenden und die Mitglieder des Wildbad-Beirates. Zur Debatte standen neben einem möglichen Verkauf auch eine Kooperation mit dem interessierten Hotelier sowie das Festhalten am Ist-Zustand.