29.07.2019
"Bauernnotruf"

Seelsorge für Landwirte: Seit 25 Jahren am Hesselberg

Wenn Arbeit und Privates miteinander verknüpft sind, werden die Probleme eines Einzelnen schnell zum Problem der ganzen Familie. So wie bei vielen Landwirten. Seit 25 Jahren bietet die Evangelische Kirche speziell für sie einen Notruf an.
Den Bauernnotruf auf dem Hesselberg ist eine Beratungsstelle für Landwirte in Not. Meistens kann Pfarrer Walter Engeler und sein Team helfen. Diane Mayer hat mit ihm darüber gesprochen, welche speziellen Probleme Landwirte haben.

Offiziell heißt die Stelle "Landwirtschaftliche Familienberatung am Evangelischen Bildungszentrum Hesselberg". Seit 25 Jahren werden dort Landwirte beraten, die in Not geraten sind. Pfarrer Walter Engeler leitet den "Bauernnotruf" am Hesselberg. Er weiß, was die Landwirte beschäftigt: "Wir haben ganz viele Anfragen im zwischenmenschlichen Bereich, im Bereich der Familie. Vor allem Generationenkonflikte." In diesem Zusammenhang kommt häufig die Frage:

Wie geht es mit dem landwirtschaftlichen Betrieb weiter?

Die Arbeitsüberlastung wird immer größer. Das führt schnell zu Problemen in der Beziehung. "Muss ja", "Augen zu und durch", hilft da nicht. Doch Walter Engeler und sein Team können helfen. Der Pfarrer erzählt von einer Ehefrau, die verzweifelt angerufen hatte, dass der gemeinsame Hof zur Versteigerung stünde und ihr Mann nichts mehr tun würde und vollkommen resigniert sei. Walter Engeler und sein Team schafften es, alle Familienmitglieder an einen Tisch zu bringen und den Verkauf von Feldern zu organisieren, so dass der Hof gerettet werden konnte. In dem Fall, so Engeler, hätten auch die Gläubiger mitgespielt, denn 

"Es ist von Vorteil, dass der Bauernnotruf eine kirchliche Einrichtung ist."

Ein großer Erfolg für Pfarrer Engeler. Denn leider gehen die Geschichten für ihn und seine 19 ehrenamtlichen Helfer nicht immer gut aus. Quer durch Bayern ist das Team unterwegs. Dass man da so manches Problem mit nach Hause nimmt, findet der Berater ganz normal. Eine Sache beschäftigt ihn besonders: "Wir haben unheimlich viele psychische Erkrankungen auf den Höfen."

Wer als Landwirt Hilfe braucht, hat die Wahl: Entweder kommt der Familienberater auf den Hof oder die Landwirte fahren zum Hesselberg, einem "neutralen Ort". Wie lange eine Beratung dauert, ist unterschiedlich. Mal ist es nur ein Anruf, mal zieht es sich über mehrere Wochen hin. Pfarrer Engeler und sein Team gehen auch mit zu Ämtern oder Banken, wenn es nötig ist: "Wir bieten das ganze Spektrum der Beratung an, ob es nun finanzielle Probleme sind, zwischenmenschliche oder Zukunftsfragen."

Die Arbeit geht Pfarrer Engeler und seinem Team nicht aus. Denn die Nachfrage nach Beratungen nimmt von Jahr zu Jahr zu.

Bauernnotruf

Pfarrer Walter Engeler ist telefonisch zu erreichen unter: 09854 / 10-36

Mehr Infos auf der Homepage der Landwirtschaflichen Familienberatung der ELKB.

Pfarrer Engeler arbeitet eng mit einem Team von ehrenamtlichen Beraterinnen und Beratern und dem Agrarreferenten des Evang. Bildungszentrums Hesselberg zusammen

 

ShareFacebookTwitterShare

Weitere Artikel zum Thema:

Kirche & Klinikseelsorge

Auf Station: Sandra Streng und Carmen Voit sind ehrenamtliche Klinikseelsorgerinnen am Universitätsklinikum in Erlangen.
Warum einige Patienten des Universitätsklinikums Erlangen den ehrenamtlichen evangelischen Klinikseelsorgerinnen Sandra Streng und Carmen Voit und ihren Kolleginnen Dinge anvertrauen, die sie mit Arzt und Schwester nicht teilen möchten? Darauf wissen die beiden keine Antwort. Vielleicht liegt es am fehlenden weißen Kittel. Oder an der vorhandenen Zeit, die sie für die Patienten mitbringen.
efa