Achtsamkeit & Resilienz

Dossier Achtsamkeit Resilienz

Was macht unsere Seele stark? Manche Menschen können bessere als andere mit Lebenskrisen und Schickssalschlägen umgehen. Wissenschaftler erforschen diese seelische Widerstandskraft unter dem Begriff Resilienz. Was macht uns resilient? Wie können wir Resilienz trainieren? Und was hat Achtsamkeit damit zu tun? Das und mehr lesen Sie in diesem Dossier!

 

Seelisches Immunsystem

Gute Laune - schlechte Laune
Manche Menschen verdauen Misserfolge, Druck oder Stress besser als andere und gehen sogar gestärkt aus Krisen hervor. Psychologen nennen diese Eigenschaft "Resilienz". Die gute Nachricht: Die psychische Widerstandskraft, auch "seelisches Immunsystem" genannt, kann man trainieren. Sechs praktische Übungen, wie das im Alltag geht.

Leben

Seelische Widerstandsfähigkeit lässt sich nach Einschätzung der Resilienz-Trainerin Maria Moll nur bis zu einem bestimmten Grad erlernen. Aber "an Haltungen wie einer positiven Grundhaltung lässt sich arbeiten", sagte Moll dem Evangelischen Pressedienst (epd). Die Sozialpädagogin bietet Resilienz-Trainings an, bei denen es darum geht, mehr Gelassenheit im Alltag zu erlangen.

Körper und Geist

Die Hände sind auf dem Boden, das Gesäß ist zum Himmel ausgerichtet und ein Bein weist ausgestreckt nach hinten. In Deutschland üben schätzungsweise rund fünf Millionen Menschen regelmäßig Yoga aus. Bei einem »UniYogaTag« zeigte die Universität Regensburg, was Yoga wirklich alles kann.

Neustart für die Seele

Autor
Wir essen zu viel, schleppen zu viel mit uns rum, leben in vollgestopften Wohnungen, schieben zu viel Unangenehmes vor uns her. "Einfaches Leben" bedeutet, sich von materiellen und seelischen Lasten zu befreien. Jesus hatte erkannt, dass auch im Glauben an Gott vieles verkompliziert wurde. Mit seiner Klarheit entrümpelte er auch den Glauben.